deutsch english castellano
ADPCA

A.D.P.C.A. – wer wir sind und was wir tun

Die Organisation A.D.P.C.A. (Asociación para la Defensa y la Prevención de la Crueldad contra los Animales) ist ein spanischer Tierschutzverein, der sich für die Rechte und das Wohlergehen von Tieren einsetzt. Dazu gehören auch vorbeugende Maßnahmen gegen Grausamkeiten. Der Verein mit Sitz im nordspanischen Saragossa ist eine gemeinnützige, wohltätige Organisation, das heißt: ohne jegliches Gewinnstreben (Non-profit-Organisation).

Seit seiner Gründung im Jahr 1981 verfolgt der Verein zwei Ziele:
das Aussetzen von Haustieren zu verhindern und die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren, alle Lebewesen zu respektieren und zu schützen

Der Verein finanziert sich aus freiwilligen Beiträgen und Spenden von Mitgliedern, Freunden und Unterstützern. Unseren Erfolg haben wir vor allem dem selbstlosen Einsatz unserer Helfer zu verdanken, die sich tagtäglich um die Tiere kümmern. Sie erhalten dafür keinerlei Bezahlung.

Zu den wichtigsten Aktivitäten gehören:
Der ACPCA betreibt ein Tierheim für ausgesetzte und misshandelte Hunde, in dem durchschnittlich 150 bis 160 Tiere dauerhaft untergebracht sind. Dort können sie sich von ihren physischen und psychischen Leiden erholen und werden innerhalb oder außerhalb Spaniens vermittelt. Ein Vertrag mit den neuen Besitzern garantiert das Wohlergehen der Hunde.
Der Verein rettet Hunde aus den staatlichen Perreras (Tötungsstationen), in denen herrenlose Hunde systematisch getötet werden. Dazu gehören die Perrera in Huesca und die Perrera in Movera-Zaragoza. Jeder Hund wird unbefristet ins Tierheim aufgenommen und erhält uneingeschränkte tierärztliche Behandlung (Erste Hilfe, chirurgische Eingriffe, Behandlung chronischer Krankheiten, Maßnahmen gegen Parasitenbefall, Impfungen, Untersuchungen, etc.). Zudem werden die Tiere psychologisch betreut, sterilisiert und für die Vermittlung vorbereitet.
Freiwillige können jederzeit als Helfer im Tierheim arbeiten. Einzige Voraussetzung: Sie müssen dazu volljährig sein.

ADPCA führt auf kulturellen Veranstaltungen zahlreiche Kampagnen zur Sensibilisierung der Bevölkerung durch. Darin setzt sich der Verein zum Beispiel für die flächendeckende Sterilisierung („Neuter-and-Release“) und Adoption von streunenden Hunden sowie gegen das Aussetzen von Haustieren ein.

Besuche an Schulen und Gespräche über den Tierschutz sollen Kindern und Jugendlichen die Bedeutung des Tierschutzes näherbringen. Dazu werden nicht nur audiovisuelle Medien eingesetzt, sondern die Helfer bringen auch Hunde mit, die ausgesetzt und gefunden wurden.
In Zusammenarbeit mit den örtlichen und regionalen Behörden erarbeitet der Verein Gesetzesvorlagen, Verordnungen und andere Handlungsanweisungen, die für den Tierschutz erforderlich sind.

Alle Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich und erhalten keinerlei Bezahlung. Das gilt sowohl für den Vorstand (Präsidentin, Vize-Präsidentin, Sekretariat und Ausschüsse), die Mitglieder, die ausschließlich auf Basis freiwilliger Beiträge arbeiten, sowie für die freiwilligen Helfer, die sich um die ausgesetzten oder angefahrenen Hunde kümmern, sie baden, füttern und zum Tierarzt bringen. Einzige Ausnahme sind die beiden festen Angestellten, die von Montag bis Freitag im Tierheim arbeiten und auch an ihren freien Tagen zur Verfügung stehen.

Der Verein benötigt dringend neue Besitzer für seine Hunde (leider hat sich durch die Wirtschaftskrise in Spanien die Zahl der ausgesetzten und abgegebenen Tiere verdoppelt). Ebenso dringend benötigen wir Spenden, um die teuren chirurgischen Eingriffe bei inneren Krankheiten und Unfallverletzungen zu finanzieren. Am häufigsten handelt es sich dabei um Knochenbrüche der Hüfte und Pfoten (weil sie angefahren oder misshandelt wurden). Diese Verletzungen bedrohen das Leben der Tiere nicht und heilen in der Regel vollständig aus. Viele unserer Tiere benötigen solche Operationen, und das bedeutet für den Verein eine enorme finanzielle Belastung.

Leider sind in Spanien das Verständnis und Mitgefühl gegenüber Tieren noch sehr gering. Daher werden wir uns auch weiterhin für einen besseren Tierschutz einsetzen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit leisten und die vielen bedürftigen Tiere unterstützen könnten.

Empfaenger:
Asociación para la Defensa y Prevención de la Crueldad Contra los Animales
Bank: Cajatres
IBAN:ES- 38-2086-0012-9733-00-233295
BIC: CECAESMMO86

Hier kommt noch ein Video:


Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos