deutsch english castellano
Arconatura

Das Tierheim in Linares

Die spanische Organisation “Arconatura” setzt sich für die Rechte der Tiere ein.
Wir möchten vor allem dem massiven Aussetzen von Hunden in dieser Region entgegentreten und versuchen auch neue Adoptanten für diese Hunde zu finden, die ausgesetzt oder gar misshandelt worden sind.
Wir versuchen immer wieder gute Familien in Spanien oder anderen Teilen Europas zu finden. Hier möchten wir vielen Dank sagen an Organisationen wie den TSV Europa, mit dessen Hilfe viele gute Adoptionen in den letzten Monaten zustande gekommen sind.

Wir sind eine sehr kleine Gruppe von grade mal 20 Leuten und wir sorgen für ca. 150 Hunde.
Unser Tierheim ist leider sehr arm: Wir haben keinen Wasseranschluss und Mensch und Tier leiden unter dem Platzmangel - es sind einfach zu viele Hunde in den einzelnen Zwingern untergebracht und wir haben deshalb fast täglich (teilweise ernste) Auseinandersetzungen der Tiere untereinander – manchmal mit tödlichem Ausgang.

Andalusien im Süden Spaniens ist eine Region unseres Landes, wo die allermeisten Tiere ausgesetzt werden – leider wird die Zahl der ausgesetzten Tiere jedes Jahr größer.
Linares gehört zu der Provinz Jaén. In der Umgebung von Linares ist die Anzahl der ausgesetzten Tiere sehr beängstigend und das ist darauf zurückzuführen, dass es sich dabei um ein Agrargebiet handelt mit vielen Menschen die nur über ein geringeres Bildungsniveau verfügen und für die ein Tier nichts zählt.
Diese Menschen denken nicht daran, dass auch die Rechte eines Tieres respektiert werden muss und dass die Vierbeiner vor allem nicht gequält und misshandelt werden dürfen.
Leider sieht niemand ein, dass schon das Aussetzen eines Tieres eine beschämende Tat darstellt.


In unserer Organisation kämpfen wir jeden Tag, um die Rettung von den armen Tieren.
Wir versuchen mit Kampagnen die Leute aufzuklären, beispielsweise arbeiten wir auch in Schulen, um schon den Kindern klarzumachen, dass Tiere Lebewesen sind.
Daneben versuchen wir auch unseren Tieren, die bei uns im Tierheim leben, das Leben im Tierheim so angenehm wie möglich zu machen, bis sie hoffentlich bald eine neue Familie finden werden.

Alle unsere Mitarbeiter sind ehrenamtlich und ohne Gehalt für ihre Arbeit im Tierheim zugange. Einen Tierpfleger kann man sich einfach nicht leisten.
Die beste Belohnung für die tägliche Arbeit ist die Liebe der Tiere, die sie einem entgegenbringen. Die Hunde sind alle so dankbar und zeigen das auch ganz deutlich mit ihren Augen.
Das ist das einzige, das uns den kalten Winter und den heißen Sommer in dem Tierheim durchstehen lässt.

Wir haben mit unserer Organisation eine harte Position, da wir keinerlei Hilfe von der öffentlichen Hand der Stadt erfahren dürfen und unsere Mitglieder zahlen nur einen geringen Mitgliedsbeitrag jeden Monat.
So sind die finanziellen Möglichkeiten sehr beschränkt und wichtige Anschaffungen stehen dabei immer zurück.
Wir brauchen natürlich auch viel Geld für unsere 150 Hunde: Futter, Tierarztrechnungen, Medizin usw.

Abgesehen davon müssen wir immer dafür sorgen, dass zweimal am Tag in einem bestimmten Turnus die Plätze des Tierheims, wo die Hunde leben, gereinigt werden.
Die Aufgabe der ehrenamtlichen Helfer besteht aber nicht nur in der Reinigung, sondern auch in der Medikamentengabe und immer wieder auch in der Liebkosung der Hunde, damit diese wissen, dass man sich um sie kümmert.

Dies alles hat zur Folge, dass wir Sie bitten möchten, uns jede auch noch so kleine Hilfe angedeihen zu lassen, denn wir brauchen immer finanzielle Hilfen für das Futter, die Medikamente, Tierarztkosten und Reinigungs- und Desinfektionsmittel.
Wir können leider nicht so viele Hunde retten, wie wir es gerne möchten, denn unsere Einnahmequellen sind sehr gering das ist auch für uns sehr schmerzlich.

Dringend bräuchten wir die Unterstützung von Menschen, die uns gerne helfen möchten, um einen Platz zu kaufen, damit wir ein neues Domizil für unsere Hunde erreichten können.
Alle Tiere die in den Händen on „Arconatura“ sind, haben schon viel gelitten und sollten jetzt ein Leben in Frieden führen dürfen, in dem sie nicht mehr leiden müssen!

Unsere Wünsche für die Vierbeiner:
- Unsere Schützlinge sollten in einem Tierheim leben dürfen, in dem sie nicht nass werden wenn es regnet und die das ihnen genügend Schattenschutz bietet bei den hohen Temperaturen des Sommers.
- Die armen Hunde sollten nicht zu zehnt auf acht Quadratmetern leben müssen.
- Hunde, die krank oder gebissen worden sind, sollten ihre eigene Quarantänestation bekommen, damit sie in Ruhe gesund werden können.

All diese Dinge könnten durchgesetzt werden mit Ihrer finanziellen Hilfe oder aber indem sie einen unserer Hunde adoptieren durch unsere Freunde vom Tierschutzverein Europa.

Wir brauchen Ihre Hilfe - dafür werden wir und unsere vierbeinigen Freunde immer dankbar sein.

Gerne nimmt der TSV-Europa Spenden an, die er 1:1 an das Tierheim in Linares transferieren wird:

Tierschutzverein Europa e. V.
Mainzer Volksbank e.G.
Kto 795 039 015
BLZ 551 900 00

Für Auslandsüberweisungen:
IBAN: DE25551900000795039015
BIC: MVBMDE55XXX

Für unsere Schweizer Tierfreunde:
Tierschutzverein Europa e. V.
St. Galler Kantonalbank, St. Margrethen, Banknummer: 90-219-8
Vereinskonto: 25 55 345.289-04, CHF
Banken-Clearing=BC: 781-25

Als Kennwort geben Sie bitte "Arconatura" an.

Der TSV Europa ist ein in Deutschland eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein. Daher ist es möglich, Spenden als Sonderausgaben beim zuständigen Finanzamt geltend zu machen.

Für Spenden über EUR 200 erhalten Sie automatisch eine Spendenbescheinigung. Dafür brauchen wir lediglich Ihre Adresse, um Ihnen diese zusenden zu können.

Für Spenden bis EUR 200 genügt die Vorlage des Kontoauszugs. Bitte geben Sie dazu aber unsere Registernummer VR 700116 beim Amtsgericht Freiburg sowie die Steuernummer 06470/08785 beim Finanzamt Freiburg an.

Bisher konnten 170 Euro als Spende verbucht werden.


Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos Fotos Fotos
Fotos