deutsch english castellano
Endlich daheim...

20. Januar 2015

Foto Lüdinghausen, den 27.08.14


Liebe Frau Stratmann,


Heute möchte ich Ihnen noch dafür danken, dass Sie sich nach der Kastration um Chica gekümmert haben und schon mal von uns berichten.
Man kann wirklich sagen, wir drei haben uns gesucht und gefunden !!!

Auf der Rückfahrt war Chica noch so aufgedreht, dass sie kaum schlafen konnte. Zwar fielen ihr immer wieder die Augen vor Müdigkeit zu, doch länger geschlafen hat sie nicht. Sie scheint jedoch Autofahrten zu lieben; sie hat immer wieder durchs Fenster geschaut…

Zuhause ist sie gleich aus dem Wagen raus und mit ins Haus.

Bei uns hat Chica sowohl unten im Erdgeschoss als auch oben in der 1. Etage Schlaf/- Rückzugmöglichkeiten. Am ersten Abend war Chica nicht sicher, ob sie wohl mit zu uns nach oben dürfte. Ich habe sie gerufen und sie hat sich oben im Flur auf den Teppich gelegt. Wir hatten ihr noch eine mit einer flauschigen Fleecedecke ausgelegte „Insel“ vorbereitet und diese direkt unter die kleine Bank am Fußende unseres Bettes gestellt. Mein Mann hat nur kurz auf den Rand der Insel geklopft und schon war sie darin verschwunden… Dort hat es ihr so gut gefallen, dass sie am nächsten Morgen erst gar nicht wieder raus wollte…

Bereits am 2. Abend hat sie unten gewartet, bis wir im Bad fertig waren und ich brauchte sie nur einmal zu rufen und sie kam sofort und schwanzwedelnd die Treppe hinauf und legte sich ohne Umschweife in ihre „Insel“ und hat gut geschlafen. Heute morgen hat sie mir zur Begrüßung auf einmal erst die eine und dann die andere Pfote gegeben, wofür ich sie auch ausgiebig gelobt habe.

Um ihr die Futterumstellung leichter zu machen, hat sie erst nur gekochtes Hühnchenfleisch (ohne Knochen) mit gekochtem Reis in etwas Hühner-brühe bekommen. Das hat ihr offensichtlich auch gut gefallen…
Nach und nach habe ich dann von ihrem neuen Trockenfutter (Grassland von der Firma Instinct) mit etwas gekochten Möhrchen und 1 Kartoffel gegeben. Sie hat bisher jeden Tag Verdauung gehabt und lässt auch gut Wasser.

Chicas größtes Geschenk an uns ist ihre Anhänglichkeit, zusammen mit ihrem überaus lieben Wesen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Schon jetzt möchten wir sie auf keinen Fall mehr missen !! An Streicheleinheiten kann sie weder von mir noch von meinem Mann genug bekommen! Mit Freude legt sie sich erst auf die Seite und dann auf den Rücken, um gestreichelt zu werden. Sobald einer von uns den Raum verlässt, läuft sie hinterher, um zu sehen, wo wir sind. Wahrscheinlich hat sie noch Sorge, sie könnte von uns verlassen wer-den, aber sie wird bestimmt bald merken, dass diese Sorge unbegründet ist.

Da ich durch meinen Unfall noch gehandicapt bin, geht mein Mann 2x am Tag mit ihr für ca. 1 Stunde und noch einmal zwischendurch spazieren. Dabei kann sie offensichtlich vom „Erschnüffeln“ unseres näheren und wei-teren Wohngebietes gar nicht genug bekommen.
Auf fremde Hunde geht sie immer schwanzwedelnd zu. Erst gestern fragte eine andere Hundebesitzerin, welche mein Mann auf dem Spaziergang traf, wie lange wir denn Chica schon hätten. Als sie hörte, dass Chica erst seit Samstag bei uns sei, war sie ( und nicht nur sie ), vollkommen überrascht und meinte, dass Chica in der kurzen Zeit schon eine enorm enge Bindung aufgenommen hätte.

Den rechten Vorderlauf reibe ich an der verschorften Stelle mit Bepanthen Creme ein.

Einige Bilder hat mein Mann schon gemacht, aber noch nicht auf meinen PC überspielt. Von daher kommen die Aufnahmen noch nach. Ich wollte wenigstens schon mal von Chicas erster Zeit hier erzählen.

Mit herzlichen Grüssen aus Lüdinghausen
Chica mit Angela und Rainer Westermann
59348 Lüdinghausen


21. Dezember 2014

FotoHallo Frau Bezler
Heute haben wir mal die Zeit, ihnen danke zu sagen fuer die reibungslose Adoptionsabwicklung. Nun ist ( CLOWI ) wir haben sie auf den Namen WEENA getauft, schon 10 Wochen bei uns. WEENA hat sich sehr gut bei uns eingelebt und versteht sich auch mit unserer alten Huendin problemlos.

Mit der Stubenreinheit hatten wir ueberhaupt keine Probleme, sie hat nicht einmal in die Wohnung gemacht und auch draussen ist sie sofort auf die Gruenflaechen gegangen. Sie hatte auch ueberhaupt keine Angst vor dem Strassenverkehr.

An die vielen Menschen hat sie sich mittlerweile gewoehnt, die machten ihr am Anfang etwas Angst. Das fahren mit dem Fahrstuhl ist auch das normalste auf der Welt fuer sie geworden.

Sie liebt die Spaziergaenge im Wald und ist immer auf der Suche nach Maeusen.

Auch die Fußgaengerzone in der Stadt findet WEENA total spannend, die vielen Gerueche!!!

Vor drei Tagen ist sie nun kastriert worden, den Termin im November hat die suesse Maus naemlich platzen lassen, da sie im Oktober ploetzlich und unerwartet laeufig wurde.

Die Narkose hat sie gut ueberstanden und jetzt schlaeft sie sich erstmal Gesund.
Am 22. Dezember werden die Faeden gezogen und dann kann Weihnachten kommen.

WEENA ist wirklich wie ein Sechser im Lotto fuer uns!!!

Liebe Grüße
aus Bad Harzburg von WEENA & AYLA und ihren Menschen


18. Dezember 2014

FotoHallo liebes Tierschutzteam,

seit etwas mehr als zwei Wochen bin ich nun in meinem neuen zu Hause. Zu Beginn war alles etwas ungewohnt, es war so kalt und es gab so viele neue Eindrücke. Allerdings meinen meine Besitzer das ich mich wirklich gut mache, ich sei wohl ein richtig lieber junger Mann.

Am Anfang hab ich mich so ziemlich vor allem erschrocken und warum ich raus in die Kälte sollte wollte ich auch nie verstehen und bin dann lieber in der Wohnung geblieben, aber jetzt hindern mich Kellertüren, Kinder, fremde Menschen, Autos, fremde Hunde und die Dunkelheit so gut wie gar nicht mehr meiner Neugierde und meiner Leidenschaft, dem Schnüffeln, nach zu kommen.

Mit den Holztreppenklappt es noch nicht wirklich, es ist einfach zu rutschig für mich, aber meine Besitzer haben dann Stufenauflagen gekauft, jetzt kann ich schon fast die ganze Wohnung unsicher machen und mal zeigen was ich so alles drauf habe :-)

Samstags gehen wir jetzt immer mit dem Hundeverein spazieren, ich hab die Menschen sagen hören, dass wenn ich mal richtig auf meinen Namen höre, dann darf ich auch mal mit den anderen Hunden frei spielen. Diese Woche will ich mir also besonders viel Mühe geben und brav sein, denn an der Leine zu laufen wenn die anderen rum toben dürfen, passt mir ehrlich gesagt nicht so in den Kram.

Ich freue mich schon sehr auf die kommenden Jahre mit meinen Menschen und hoffe, dass wir noch viel Spaß zusammen haben werden.

Ich muss jetzt los, es gibt gleich was zu essen, da will ich schon mal parat sitzen – nicht das mir ein Happen durch die Lappen geht…

Also ich lass mal wieder von mir hören, bis bald
Euer Bongo

PS: im Anhang findet ihr noch zwei Bilder von mir, das nächste mal schicke ich Euch mehr...


10. Dezember 2014

FotoHallo liebe Anna-Lena,

vielen Dank für die reibungslose Vermittlung von unserem Goldschatz Loki.
Warhol heißt nun Loki und lebt mit uns zusammen in Breisach. Wir haben ihn am 15.11.2014 in Emmendingen in Empfang nehmen können.
Loki macht super Fortschritte und er ist ein super lieber Kerl.
Er ist ziemlich ruhig und absolut brav.
Loki kann nun mit uns 8 Stunden durchschlafen und ist so gut wie stubenrein.

Ein wahrer Prachtkerl. Er ist ziemlich groß geworden. Wir mussten schon ein neues Geschirr kaufen. Heute fahren wir ein Auto Probe, da Loki nicht so recht in unser derzeitiges Auto passt.
Loki hat noch nie Durchfall gehabt, Gott sei Dank. Kommende Woche gehen wir zusammen zum Tierarzt um ihn mal durchschauen zu lassen.

Loki liebt das Sofa und das Bett. Er schläft super viel und spielt gerne mit seinem Spielzeug. Am Anfang waren Mülleimer und alles was essbar und auch nicht essbar war, wirklich furchtbar und landete sofort in seinem Magen. Man musste wirklich höllisch aufpassen.
Loki kann heute Sitz, Platz und kommt sofort wenn man ihn ruft. In einer Welpenspielstunde waren wir auch schon. Mit der Hundeschule machen wir dann im Anschluss gleich weiter.

Mit unseren Katzen versteht er sich noch nicht wirklich. Aber wir sind dran und mal sehen was die Zeit bringt. Man kann ja nicht alles auf einmal haben. :-)

Loki wiegt jetzt knapp über 20 kg und das hoch und runter tragen der Treppen geht gerade noch so. Mal sehen wie lange noch.

Mit Frau Coenders, die die Vorkontrolle bei uns gemacht hat, haben wir noch Kontakt. Wir haben sie auch schon einige Male besucht damit ihre Hunde und Loki miteinander spielen können. Das klappt super. Er ist natürlich gleich in ihren Teich gesprungen.

Wir sind mit Loki rund um zufrieden und freuen uns auf den Sommer, wenn wir so richtig viel draußen unternhemen können. Loki mag kein Regen und keine Dunkelheit. Was derzeit ja eigentlich immer herrscht...

Vielen Dank für deine Bemühungen damals und wir freuen uns über unseren Goldschatz.
Wir halten dich gerne auf dem laufenden und freuen uns, wenn es noch andere Hundchen schaffen gerettet zu werden.

Alles liebe und Gute

Miriam, Marc und Loki


05. Dezember 2014

FotoLiebe Regina,

will mich mal kurz melden, auch wenn ich kein Bild schicken kann.(Bin zu PC-doof)

Biffy (ehemlas Bailen) heißt jetzt Struppi und fühlt sich angesprochen, wenn er auch nicht immer macht was er soll.

Er war schon im Wochenendurlaub mit uns, ist in der
Hundeschule, hat sich beim Tierarzt vorgestellt und wiegt 9,2 kg.

Struppi kommt gut mit uns zurecht und wandert tüchtig mit. Nur in der Stadt ist er wohl ziemlich gestresst. Aber das muss auch nicht sein.
Annina liebt ihre \"faule Socke\" sehr und würde Struppi nicht mehr hergeben.

Ganz liebe Grüße
Manuela


11. November 2014

FotoLiebe Frau Bezler,

in Gedanken habe ich Ihnen schon oft von Danubio berichtet, nun tue ich es auch endlich per mail.

Heute haben wir den ersten Geburtstag von unserem Jungen gefeiert. Aus unserem kleinen Mann wurde inzwischen ein Prachtbursche mit einer Schulterhöhe von ca. 38 cm und einem Gewicht von ca. 8 kg.

Als wir mit Nubi am 1. März bei uns Zuhause ankamen, war er außer Rand und Band und legte sich wie selbstverständlich in Sallys Körbchen. Sally wusste anfangs gar nicht, was sie von diesem Wirbelwind halten sollte.

Die ersten beiden Monate hatte unser kleiner Mann immer wieder Probleme mit dem Fressen. Er vertrug das Welpenfutter nicht, so dass ich ihm sein Fressen selber gekocht habe.

Im Juni wurde Nubi kastriert, den Eingriff hat er gut überstanden. Im Sommer haben wir in seinem Heimatland Spanien Urlaub gemacht. Als er das erste Mal am Strand über den nassen Sand lief und seine Pfötchen von den Wellen umspült wurden, war er hin und weg. Wir beide haben unsere morgendlichen und abendlichen Spaziergänge am Strand geliebt.

Auch Zuhause liebt unser Junge unsere täglichen Ausflüge, ob zu Fuss oder mit dem Fahrrad. Dabei lasse ich ihn fast immer frei laufen. Er ist schnell wie der Blitz und springt wie ein Reh. Es ist eine Wonne ihm zuzusehen.

LG
Christa Wagner


23. Oktober 2014

FotoHallo Nicole,

Sammy hat es glaube ich ganz gut getroffen. Wir haben total viel Spaß mit dem kleinen (großen!) Racker.

Am Anfang hatte Sammy leider etwas Pech. Zuerst hatte er ja die Giardien-Infektion, die sich ziemlich lange hingezogen hat.
Dann hat er sich kurz darauf einen Schnitt am Fuß zugezogen, woraufhin sich durch den Verband eine wunde Stelle gebildet hat. Auch das hat lange gedauert, bis sie vollständig abgeheilt ist.
Seitdem ist er Tierarzt-Vollprofi!
Seit dem Frühjahr ist er aber ganz gesund und entwickelt sich prächtig.

Zur Zeit ist er mitten in der Pubertät und er denkt sich jeden Tag neuen Unsinn aus. Aber wir sind weiter wacker am erziehen und vieles klappt auch schon richtig gut.
Sammy bekommt jeden Tag seinen langen Mittagsspaziergang im Wald und seinen Morgenspaziergang im Park. Im Park hat sich schon eine richtige Hundkumpelgruppe gebildet.

Natürlich folgen abends dann noch mal ein paar richtige Spiel- und Raufeinheiten. Auf die besteht er auch vehement (und unwiderstehlich). Zweimal war Sammy mit uns auch schon im Urlaub.
Im Sommer waren wir an der Ostsee in Rerik und in den Herbstferien war ich mit ihm (und Freunden mit Hunden) im Harz wandern.

Die Fotos kommen dann in der nächsten mail.

Erstmal liebe Grüße aus Bielefeld
Britta


08. Oktober 2014

FotoHallo liebes ADPCA Team, hallo liebe Frau Merz,

gerne wollen wir erzählen wie es Lacy, so heisst sie nun, ergangen ist:

\" Ich war so aufgeregt nach der Ankunft und zwei völlig fremde Mensch haben mich in ein rollendes Gefährt gebracht. Aber da habe ich dann erst mal geschlafen... Dann sind wir in ein Haus gegangen, das mußte erst mal ausgiebig beschnüffelt werden.
Sie hatten auch so eine Ding nach oben, da habe ich mich die ersten Tage nicht hoch getraut, da haben sie mich immer getragen.. .aber nach ein paar Tagen habe ich bemerkt, dass das gar nicht schlimm ist und seit dem kann ich da rauf und runter sausen..
Mein Frauchen will das gar nicht wegen meiner Gelenke oder sowas, aber das verstehe ich nicht und daher gehts weiter rauf und runter. Nach und nach habe ich das ganze Haus erobert und ich finde es wirklich toll. Aber ich achte auch heute noch drauf das ich Frauchen oder Herrchen immer sehe, ist zwar etwas anstrengend immer hinter her zu laufen, aber sicher ist sicher. Auch das Autofahren geht jetzt, ich habe verstanden das sie mich nicht weg bringen sondern mich mitnehmen und viele dolle Dinge dann mit mir machen.

Unter der Woche bin ich ein paar mal bei anderen Hunden Zuhause, das ist toll da... ganz viel toben und durch den Garten hopsen!
Ich fühle mich hier jeden Tag wohler und werde jeden Tag etwas frecher..
Daher muß ich oft in eine Hundeschule.. ob das wohl was wird ? ;-)

Jetzt bin ich schon 3 Monate hier und sie sagen, ich wäre ganz schön gewachsen.. Wir waren sogar schon zusammen an einem ganz großen Meer..
Da durfte ich lang sausen und buddeln und mit anderen Hunden spielen.
Frauchen und Herrchen hatten ganz viel Zeit für mich. Aber dann mußten wir auch wieder nach Hause, aber da ist es ja auch schön mit Garten und so.

So, ich glaube jetzt fahren wir wieder in den Wald, yipiee ;-) \"

Wir sind sehr glücklich mit Lacy und werden auch gerne weiterhin berichten wie es ihr ergeht.

Liebe Grüße
Tanja, Carsten und Lacy


25. September 2014

FotoHallo Zusammen 24.09.2014

Ich heisse jetzt BAO früher Bluesky vom Tierheim Arconatura in Linares und bin nun seit 11/4 Jahren im neuen Zuhause in der Schweiz wo ich nicht alleine lebe sondern noch mit Alfa von ADPCA TSV Europa, Snooze (ex Malta) ADPCA TSV Europa , Luani aus der Perrera Gesser in Cádiz Andalusien, Joy aus Italien und Gibsy die Rudelführerin mit bald 16 Jahren aus der Schweiz , wir sind also alles Tierschutzhunde die nicht mehr gewollt, ausgesetzt in Tötungstationen abgegeben wurden und das Glück hatten entweder von Tierschutzfreunden in Spanien, Italien und Schweiz gerettet zu werden.
Ich bin sehr Glücklich hier und habe tolle Geschwister und das beste ICH bin der einzige Mann im Hause 

Leider darf ich kein Agility machen da ich ev mal in Spanien angefahren wurde und ich dabei mein Becken und Hüfte gebrochen habe und dies Schief zusammen gewachsen ist weil man es nicht behandelt hat.
Darum wurde ich ev ausgesetzt weil mich nicht mehr zur Jagd brauchen konnte.
Jedoch dies behindert mich nicht mit dem Tennisball herum zu sausen, das ist mein ein und alles aber Agility wäre zu gefährlich den ab und zu klemmt es mir einen Nerv ein und dann schrei ich mal in vollen Zügen (bin halt ein Mann) aber dies ist nur kurz und nachher ist alles wieder vergessen
Leider musste ich auch schon zum xxxxxten male zum Tierarzt kaum angekommen mussten mir 5 Zähne gezogen werden später innert 6 Monaten musste ich 4mal wegen eingerissener Daumenkralle zum TA (mit Narkose) oh Mano wie ich das HASSE.

Bin nachher jedes Mal heisser den einfach so lass ich keiner an meine Pfote rann aber mein Frauen gibt mir so viel Liebe und Halt das ich nicht immer das ganze Dorf in Angst und Schrecken versetze weil man meint sie wollten mich töten.
Nun muss ich wieder zum TA nochmals zwei Zähne ziehen und dann hoff ich aber dass mal Ruhe ein kehrt.
Ach so was ich ja noch sagen wollte mein Frauen war so begeistert von mir dass ich kaum angekommen aufs Wort horchte und drei Monate frei herum laufen konnte…. WAU war das toll….als ich aber mal mit einer hübschen Border Colli Hündin in den Wald verschwunden bin und ich mir dann 30 Minuten Zeit lasse zurück zu kommen war mein Frauchen nicht so begeistert, ich dachte nur die soll doch nicht so komisch reagieren bin ja wieder da….. aber als ich das Spielchen noch zwei drei Mal wieder holte ist nun fertig LUSTIG  nix mehr mit Frei Herumsausen.

Frauchen meint die Gefahr das was passiert ist zu gross und ich wo leicht gehandicapt bin sowieso, nun haben wir einen tollen Hundespielplatz gemietet 1.80m hoch eingezäunt und so kann ich Herumtoll und sausen bis ich fast ins Koma falle, denn Alfa und Luani dürfen auch nicht frei laufe die sind genauso wie ich (noch SCHLIMMER) die absoluten Jagdhunde nur Snooze Joy und Gibsy die voll Streber dürfen frei herum laufen ….na ja was soll‘s wir sind ja selber Schuld das unser Kopf ausschaltet wenn ein feiner Reh oder Hasenbraten vorbei läuft und wir nur noch eines im Kopf haben und Nachtessen rennt weg wir müssen hinterher…….
Alfa und Snooze möchte n auch noch was kurz berichten…sie sind ja seit Mai und Sep 2012 bei Frauchen

Beide habe sich super toll eingelebt und aus Angsthunden vor allem Snooze wurden super tolle Hunde Alfa eher die Zicke hochsensibel und für ein Podimix kann ich sie zum Teil auch frei laufen lassen und seit BAO und Luani bei mir sind spiel sie mehr. Der Podi ist einzigartig speziell nicht einfach wegen seinem Jagdtrieb aber man liebt die Podencos oder man lässt es.
Snooze ein Engel auf vier Pfoten wo lange gebraucht hat um an zukommen mit viel Angst ist nun ein fröhlicher Hund der Mitte September nun ihr ersten Offizielle Agilitymeeting bestritten hat.
Also Liebe Tierschutzfreunde auch wenn ihr ein anfangs ein ängstlichen Hund adoptieret mit viel Liebe Geduld und die nötige Zeit aufbringt und nicht gleich aufgibt erreicht Ihr vieles was fast anfangs als unmöglich schien, man muss nur wollen 

Allen TSV Kollegen/innen lieben Gruss und viel Erfolg bei den Vermittlungen eurer Fellnasen und allen in Spanien die mich kennen gilt das gleiche:

Grüsse aus der Schweiz
Karin, Gibsy, Joy,Alfa,Sonnze,BAO und Luani


23. September 2014

FotoHallihallo ich bin der Josito (meine beiden Menschen sagen Sito).

Ich wurde letztes Jahr im Juli von Elke und Thomas, meine Menschen, adoptiert und lebe seit dieser Zeit bei ihnen mit Momo (Zwergpinschermix) und Mira (Schweizer Sennin).

Elke hat schon gesagt, dass Thomas und sie eigentlich einen noch kleineren Schatz gesucht haben. Aber mein Kumpel Momo war ja dabei und der hat alle Hunde nicht gemocht. Dann kam Nicole Büchner mit mir an und wir drehten eine Runde und siehe da, Momo hat sich mit mir verstanden (bei mir war es ja klar, ich verstehe mich ja mit jedem Hund). So haben Thomas und Elke mich dann adoptiert.

Ich bin ein Podenco Andaluz Maneto oder so. Elke hatte ja erst Bedenken, weil sie direkt am Wald wohnt mit Thomas und den andern beiden, wegen dem Jagen, aaaaber … nönöööö ich hab dazu keine Böcke. Wenn ich mal was sehe und dem nachrenne ruft Elke kurz und ich komme herbeigetrabt und sie freut sich immer so arg. Außerdem bekomme ich dann ein Leckerle, habe sie also sehr gut erzogen.

Leider habe ich wohl mit Männern keine so gute Erfahrung gemacht, aber Thomas hat mich so akzeptiert und mir die Zeit gelassen die ich brauche, um zu spüren, dass auch Männer nett sein können.

Euer Sito



  Vorherige 10 Endlich daheim...
Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch)
Handy: 0173 - 4679026
E-mail: