deutsch english castellano
Endlich daheim...

11. November 2014

FotoLiebe Frau Bezler,

in Gedanken habe ich Ihnen schon oft von Danubio berichtet, nun tue ich es auch endlich per mail.

Heute haben wir den ersten Geburtstag von unserem Jungen gefeiert. Aus unserem kleinen Mann wurde inzwischen ein Prachtbursche mit einer Schulterhöhe von ca. 38 cm und einem Gewicht von ca. 8 kg.

Als wir mit Nubi am 1. März bei uns Zuhause ankamen, war er außer Rand und Band und legte sich wie selbstverständlich in Sallys Körbchen. Sally wusste anfangs gar nicht, was sie von diesem Wirbelwind halten sollte.

Die ersten beiden Monate hatte unser kleiner Mann immer wieder Probleme mit dem Fressen. Er vertrug das Welpenfutter nicht, so dass ich ihm sein Fressen selber gekocht habe.

Im Juni wurde Nubi kastriert, den Eingriff hat er gut überstanden. Im Sommer haben wir in seinem Heimatland Spanien Urlaub gemacht. Als er das erste Mal am Strand über den nassen Sand lief und seine Pfötchen von den Wellen umspült wurden, war er hin und weg. Wir beide haben unsere morgendlichen und abendlichen Spaziergänge am Strand geliebt.

Auch Zuhause liebt unser Junge unsere täglichen Ausflüge, ob zu Fuss oder mit dem Fahrrad. Dabei lasse ich ihn fast immer frei laufen. Er ist schnell wie der Blitz und springt wie ein Reh. Es ist eine Wonne ihm zuzusehen.

LG
Christa Wagner


23. Oktober 2014

FotoHallo Nicole,

Sammy hat es glaube ich ganz gut getroffen. Wir haben total viel Spaß mit dem kleinen (großen!) Racker.

Am Anfang hatte Sammy leider etwas Pech. Zuerst hatte er ja die Giardien-Infektion, die sich ziemlich lange hingezogen hat.
Dann hat er sich kurz darauf einen Schnitt am Fuß zugezogen, woraufhin sich durch den Verband eine wunde Stelle gebildet hat. Auch das hat lange gedauert, bis sie vollständig abgeheilt ist.
Seitdem ist er Tierarzt-Vollprofi!
Seit dem Frühjahr ist er aber ganz gesund und entwickelt sich prächtig.

Zur Zeit ist er mitten in der Pubertät und er denkt sich jeden Tag neuen Unsinn aus. Aber wir sind weiter wacker am erziehen und vieles klappt auch schon richtig gut.
Sammy bekommt jeden Tag seinen langen Mittagsspaziergang im Wald und seinen Morgenspaziergang im Park. Im Park hat sich schon eine richtige Hundkumpelgruppe gebildet.

Natürlich folgen abends dann noch mal ein paar richtige Spiel- und Raufeinheiten. Auf die besteht er auch vehement (und unwiderstehlich). Zweimal war Sammy mit uns auch schon im Urlaub.
Im Sommer waren wir an der Ostsee in Rerik und in den Herbstferien war ich mit ihm (und Freunden mit Hunden) im Harz wandern.

Die Fotos kommen dann in der nächsten mail.

Erstmal liebe Grüße aus Bielefeld
Britta


08. Oktober 2014

FotoHallo liebes ADPCA Team, hallo liebe Frau Merz,

gerne wollen wir erzählen wie es Lacy, so heisst sie nun, ergangen ist:

\" Ich war so aufgeregt nach der Ankunft und zwei völlig fremde Mensch haben mich in ein rollendes Gefährt gebracht. Aber da habe ich dann erst mal geschlafen... Dann sind wir in ein Haus gegangen, das mußte erst mal ausgiebig beschnüffelt werden.
Sie hatten auch so eine Ding nach oben, da habe ich mich die ersten Tage nicht hoch getraut, da haben sie mich immer getragen.. .aber nach ein paar Tagen habe ich bemerkt, dass das gar nicht schlimm ist und seit dem kann ich da rauf und runter sausen..
Mein Frauchen will das gar nicht wegen meiner Gelenke oder sowas, aber das verstehe ich nicht und daher gehts weiter rauf und runter. Nach und nach habe ich das ganze Haus erobert und ich finde es wirklich toll. Aber ich achte auch heute noch drauf das ich Frauchen oder Herrchen immer sehe, ist zwar etwas anstrengend immer hinter her zu laufen, aber sicher ist sicher. Auch das Autofahren geht jetzt, ich habe verstanden das sie mich nicht weg bringen sondern mich mitnehmen und viele dolle Dinge dann mit mir machen.

Unter der Woche bin ich ein paar mal bei anderen Hunden Zuhause, das ist toll da... ganz viel toben und durch den Garten hopsen!
Ich fühle mich hier jeden Tag wohler und werde jeden Tag etwas frecher..
Daher muß ich oft in eine Hundeschule.. ob das wohl was wird ? ;-)

Jetzt bin ich schon 3 Monate hier und sie sagen, ich wäre ganz schön gewachsen.. Wir waren sogar schon zusammen an einem ganz großen Meer..
Da durfte ich lang sausen und buddeln und mit anderen Hunden spielen.
Frauchen und Herrchen hatten ganz viel Zeit für mich. Aber dann mußten wir auch wieder nach Hause, aber da ist es ja auch schön mit Garten und so.

So, ich glaube jetzt fahren wir wieder in den Wald, yipiee ;-) \"

Wir sind sehr glücklich mit Lacy und werden auch gerne weiterhin berichten wie es ihr ergeht.

Liebe Grüße
Tanja, Carsten und Lacy


25. September 2014

FotoHallo Zusammen 24.09.2014

Ich heisse jetzt BAO früher Bluesky vom Tierheim Arconatura in Linares und bin nun seit 11/4 Jahren im neuen Zuhause in der Schweiz wo ich nicht alleine lebe sondern noch mit Alfa von ADPCA TSV Europa, Snooze (ex Malta) ADPCA TSV Europa , Luani aus der Perrera Gesser in Cádiz Andalusien, Joy aus Italien und Gibsy die Rudelführerin mit bald 16 Jahren aus der Schweiz , wir sind also alles Tierschutzhunde die nicht mehr gewollt, ausgesetzt in Tötungstationen abgegeben wurden und das Glück hatten entweder von Tierschutzfreunden in Spanien, Italien und Schweiz gerettet zu werden.
Ich bin sehr Glücklich hier und habe tolle Geschwister und das beste ICH bin der einzige Mann im Hause 

Leider darf ich kein Agility machen da ich ev mal in Spanien angefahren wurde und ich dabei mein Becken und Hüfte gebrochen habe und dies Schief zusammen gewachsen ist weil man es nicht behandelt hat.
Darum wurde ich ev ausgesetzt weil mich nicht mehr zur Jagd brauchen konnte.
Jedoch dies behindert mich nicht mit dem Tennisball herum zu sausen, das ist mein ein und alles aber Agility wäre zu gefährlich den ab und zu klemmt es mir einen Nerv ein und dann schrei ich mal in vollen Zügen (bin halt ein Mann) aber dies ist nur kurz und nachher ist alles wieder vergessen
Leider musste ich auch schon zum xxxxxten male zum Tierarzt kaum angekommen mussten mir 5 Zähne gezogen werden später innert 6 Monaten musste ich 4mal wegen eingerissener Daumenkralle zum TA (mit Narkose) oh Mano wie ich das HASSE.

Bin nachher jedes Mal heisser den einfach so lass ich keiner an meine Pfote rann aber mein Frauen gibt mir so viel Liebe und Halt das ich nicht immer das ganze Dorf in Angst und Schrecken versetze weil man meint sie wollten mich töten.
Nun muss ich wieder zum TA nochmals zwei Zähne ziehen und dann hoff ich aber dass mal Ruhe ein kehrt.
Ach so was ich ja noch sagen wollte mein Frauen war so begeistert von mir dass ich kaum angekommen aufs Wort horchte und drei Monate frei herum laufen konnte…. WAU war das toll….als ich aber mal mit einer hübschen Border Colli Hündin in den Wald verschwunden bin und ich mir dann 30 Minuten Zeit lasse zurück zu kommen war mein Frauchen nicht so begeistert, ich dachte nur die soll doch nicht so komisch reagieren bin ja wieder da….. aber als ich das Spielchen noch zwei drei Mal wieder holte ist nun fertig LUSTIG  nix mehr mit Frei Herumsausen.

Frauchen meint die Gefahr das was passiert ist zu gross und ich wo leicht gehandicapt bin sowieso, nun haben wir einen tollen Hundespielplatz gemietet 1.80m hoch eingezäunt und so kann ich Herumtoll und sausen bis ich fast ins Koma falle, denn Alfa und Luani dürfen auch nicht frei laufe die sind genauso wie ich (noch SCHLIMMER) die absoluten Jagdhunde nur Snooze Joy und Gibsy die voll Streber dürfen frei herum laufen ….na ja was soll‘s wir sind ja selber Schuld das unser Kopf ausschaltet wenn ein feiner Reh oder Hasenbraten vorbei läuft und wir nur noch eines im Kopf haben und Nachtessen rennt weg wir müssen hinterher…….
Alfa und Snooze möchte n auch noch was kurz berichten…sie sind ja seit Mai und Sep 2012 bei Frauchen

Beide habe sich super toll eingelebt und aus Angsthunden vor allem Snooze wurden super tolle Hunde Alfa eher die Zicke hochsensibel und für ein Podimix kann ich sie zum Teil auch frei laufen lassen und seit BAO und Luani bei mir sind spiel sie mehr. Der Podi ist einzigartig speziell nicht einfach wegen seinem Jagdtrieb aber man liebt die Podencos oder man lässt es.
Snooze ein Engel auf vier Pfoten wo lange gebraucht hat um an zukommen mit viel Angst ist nun ein fröhlicher Hund der Mitte September nun ihr ersten Offizielle Agilitymeeting bestritten hat.
Also Liebe Tierschutzfreunde auch wenn ihr ein anfangs ein ängstlichen Hund adoptieret mit viel Liebe Geduld und die nötige Zeit aufbringt und nicht gleich aufgibt erreicht Ihr vieles was fast anfangs als unmöglich schien, man muss nur wollen 

Allen TSV Kollegen/innen lieben Gruss und viel Erfolg bei den Vermittlungen eurer Fellnasen und allen in Spanien die mich kennen gilt das gleiche:

Grüsse aus der Schweiz
Karin, Gibsy, Joy,Alfa,Sonnze,BAO und Luani


23. September 2014

FotoHallihallo ich bin der Josito (meine beiden Menschen sagen Sito).

Ich wurde letztes Jahr im Juli von Elke und Thomas, meine Menschen, adoptiert und lebe seit dieser Zeit bei ihnen mit Momo (Zwergpinschermix) und Mira (Schweizer Sennin).

Elke hat schon gesagt, dass Thomas und sie eigentlich einen noch kleineren Schatz gesucht haben. Aber mein Kumpel Momo war ja dabei und der hat alle Hunde nicht gemocht. Dann kam Nicole Büchner mit mir an und wir drehten eine Runde und siehe da, Momo hat sich mit mir verstanden (bei mir war es ja klar, ich verstehe mich ja mit jedem Hund). So haben Thomas und Elke mich dann adoptiert.

Ich bin ein Podenco Andaluz Maneto oder so. Elke hatte ja erst Bedenken, weil sie direkt am Wald wohnt mit Thomas und den andern beiden, wegen dem Jagen, aaaaber … nönöööö ich hab dazu keine Böcke. Wenn ich mal was sehe und dem nachrenne ruft Elke kurz und ich komme herbeigetrabt und sie freut sich immer so arg. Außerdem bekomme ich dann ein Leckerle, habe sie also sehr gut erzogen.

Leider habe ich wohl mit Männern keine so gute Erfahrung gemacht, aber Thomas hat mich so akzeptiert und mir die Zeit gelassen die ich brauche, um zu spüren, dass auch Männer nett sein können.

Euer Sito



16. September 2014

FotoLiebe Regina, jetzt sind schon 3 Wochen vergangen , dass wir uns auf den Weg nach Freiburg gemacht haben, um unseren Prachtkerl Aitor abzuholen. Zunächst das Wichtigste: Aitor hat sich prächtig eingelebt, da er sehr schnell anpassungsfähig war.

Die lange Rückfahrt im Auto ging problemlos - er war innerhalb kurzer Zeit an das Auto, den großen Kofferraum und das Fahren gewöhnt. Zuhause hat er erst einmal alles beschnüffelt und die erste Nacht genauso entspannt geschlafen wie vorher bereits im Hotel. Den Garten hat er sofort in Beschlag genommen und den Fischteich vorsichtig beäugt- er ist wohl (glücklicherweise) mehr Pointer-geprägt, dh nicht unbedingt der Wasserhund , der in alle Teiche springt.....

Am ersten Tag waren wir sofort bei unserem langjährigen Tierarzt, der Aitor gern begrüßte und alles kontrollierte. Er hat -und da möchte ich Dich bitten das auch so weiterzugeben-ein großes Lob ausgesprochen an den spanischen Tierschutz mit der guten Aufzucht und der Top Pflege!!! Die Impfungen passten alle und der Chip ebenfalls. Ein tolles Tier... Die Ohren musste ich ein paar Tage mit Ohrentropfen versehen-kein Problem für ihn und uns - und eine kurze Wurmkur zur Prophylaxe schloss sich an.

Das Rüden-Markieren lernte er nach ein paar Tagen, nachdem er wusste, dass das jetzt sein Revier war und man es abstecken musste. Zur Zeit wird er etwas übermütiger, indem er uns , auch während des Spaziergangs plötzlich anspringt-was wir ihm jetzt schleunigst abgewöhnen müssen, denn das kann im wahrsten Sinne \\\"umwerfend\\\" sein. Also kommt in Kürze die Hundeschule dran. Ein Paar meiner Schuhe mussten auch dran glauben, nachdem er anfing , immer aus allen zugänglichen Zimmern meine Kleidungsstücke zu klauen, um sie dann genüsslich zu horten oder in die Gartenbeete zu verschleppen. Überhaupt bin ich wohl sein\\\" alpha 1 Tier\\\". Da ich ja schon um 8.00h in der Apotheke sein muss- was bald vorbei ist- laufe ich ab 6.30h meine Trainingsrunde mit ihm. Dabei hat er bereits eine bessere Figur bekommen- so glaube ich, dass du das auch auf den Bildern, die morgen rausgehen, sehen kannst. Mit Verstärkung einer weiteren Hundenanny geht er auf diese Weise einige Stunden am Tag an die frische Luft. Zu Anfang war ihm alles fremd: der krähende Hahn , die gurrenden Tauben, andere Hunde , die aber auf Abstand gehalten wurden und mit denen er sicherlich gern gespielt hätte, die Kirchenglocken am Sonntag, von denen er völlig fasziniert war usw. ...Dann lernte er die Apotheken kennen mit den vielen Damen, die alle von ihm begeistert waren, da er völlig entspannt mitten im Trubel lag und sich nicht aus der Ruhe bringen liess. In der kommenden Woche, wenn ich nicht da bin und mein Mann auf der Messe in München ist, wird er bei meinem Hunde-erfahrenen Filialleiter auch noch Notdienst in der Apotheke machen. Ich bin dann auf das Wiedersehen nach einer Woche Sehnsucht nach ihm gespannt.

Kurz und rundum gesagt: ich bin sehr glücklich mit ihm, während mein Mann sich erst einmal wieder an das \\\"Gerenne\\\" gewöhnen muss.....Das überlässt er nämlich lieber mir:
so, liebe Regina, das wär es erst einmal. Wie gesagt kommen morgen die Bilder; das geht von einem anderen Computer besser.

Vielen Dank für die Vermittlung von diesem lieben Prachtkerl, den alle schon ins Herz geschlossen haben.
Übrigens: er kann auch schon kräftig bellen, wenn er unliebsame Geräusche vermerkt und das beste war am ersten Abend, dass er sich in der spiegelnden Terrassentür anknurrte und sich überhaupt nicht mehr einkriegte mit seinem gurgelnden, tiefen Knurren. Ich habe lange nicht mehr so gelacht!!

Alles Gute bis zum nächsten Bericht
Brigitte mit Aitor aus Hamm plus Herrchen


04. September 2014

FotoHallo liebe Petra,

Jetzt ist die kleine Mavy schon fast zwei Wochen bei uns. Sie ist ein absoluter Sonnenschein und bereichert uns jeden Tag mit viel Freude.
Das mit der Stubenreinheit ist noch nicht ganz gut, aber sie macht Fortschritte.
Ansonsten hört sie schon super auf ihren Namen und kann sogar schon ohne Leine laufen, so toll hört sie auf ´komm´ oder ´hier´ .

Ab nächste Woche geht sie dann in die Hundeschule, vor anderen Hunden hat sie nämlich immer total Angst. Aber ihre geröteten Augen sind schon viel besser geworden!:)

Ich bedanke mich nochmal bei dir und den ganzen TSV Europa Team dass ihr euch so für die kleinen Tierchen einsetzt und dass Mavy zu uns durfte.

Herzlichste Grüsse von und allen,
Larissa


10. August 2014

FotoHallo!!,… ich bin es,….. Shawnee ….alias (Paty),….

Ich wollte mich mal melden und euch einmal berichten, wie es mir geht…..und wo ich mich jetzt zuhause fühle….

Also die lange Fahrt nach Berlin war kein Problem ich hatte viel Platz im Auto um mich ein wenig aus zu ruhen die Menschen haben ganz oft angehalten und wir haben uns die Beine vertreten und etwas Leckeres gefuttert J

In Berlin angekommen wurde ich herzlich empfangen……Also als erstes von Budgus,….der ist ja riesig aber voll cool,…..dann die Kinder…..ich schätze die haben auch gleich bemerkt das ich Menschenkinder sehr mag ;-)

Die reden alle so komisch !!! Ich verstehe kein Wort,……das ist kein Spanisch…..aber sie haben mir gezeigt wo mein Futternapf steht….der Rest ist mir doch erstmal egal…… J

Zum Abend gingen die Menschen ins Schlafzimmer,…..ich gleich hinterher,…da waren zwei super tolle Hundekissen…..in eins davon hab ich mich gleich rein gehauen ,.. das andere war schon belegt.

In der Nacht habe ich ein Seelein im Schlafzimmer hinterlassen…..Uppssss….Das ist mir die ersten drei Tage überall passiert,…in der Küche,…im Flur,…im Wohnzimmer naja eigentlich überall,…..Die Menschen haben mich dann immer gleich an die Leine genommen und sind mit mir raus auf die Straße gegangen,….ich weiß zwar nicht warum???? Denn ich musste ja nicht mehr, aber ich weiß jetzt was sie mir damit sagen wollten,……mittlerweile mache ich mich bemerkbar und weis das Gassi dafür gedacht ist, sein Geschäft draußen zu erledigen,…..naja hat mich schon gewundert das Budgus immer draußen macht….. J

Naja,… ich lerne schnell,…..diese komische Sprache,….aber ich weiß schon viele Worte bisher,…..Sitz!! klappt prima,……Neeiiiinnnnnn!! Ist mir bekannt aber hört sich so gut an, das muss ich immer wieder hören J,……Steh!! Keine Ahnung was die damit meinen !!!??? FEIN und PRIMA!!! Da freuen die Menschen sich wie Bolle, kann also nicht falsch sein, auch das höre ich ganz oft…SITZ STRAßE!!! Das ist den Menschen Super wichtig !! das sehe ich auch in ihren Gesichtern,….Das mache ich mal lieber gleich mit…auch schon weil Budgus das immer macht ohne das man ihm das sagt,….und dann höre ich immer Fein, Prima und sie freuen sich sehr….

Hier in der Gegend sind sehr viele meiner Spezies,…mit denen habe ich mich auch gleich angefreundet ohne Ausnahme,…..Herrchen und Frauchen finden das ich ein tolles Sozialverhalten habe egal ob Mensch oder Tier …….Naja bis auf die Kaninchen, da bekomme ich noch öfters einen Tadel,…aber das bekommen ich hin J demnächst gehe ich mit auf den Bauernhof,….mal sehen was es dort alles gibt J

Shawnee Räther und Familie


29. Juli 2014

FotoHallo Frau Huebner,

nun sind 3 Jahre vergangen wo mein Mann und ich den kleinen Pepe aka Dani von Ihnen adoptiert haben.

Frau Schwarz war uns eine sehr grosse Hilfe und Unterstuetzung beim Vorgang der Adoption.

Pepe ist mittlerweile ein 3 jaehriger Weltenbummler.
Jeder nennt ihn hier \\\"the little Traveler\\\". von Spanien nach Deutschland und von dort in die USA.

Wir leben seit Oktober 2013 in Virginia und er hat seine Reise sehr gut ueberstanden, auch wenn es ein sehr langer Flug fuer ihn war. Er liebt den Strand und das Wasser die langen Spaziergaenge und die Natur die wir hier haben.
Er ist ein smarter aufgeweckter Junge, der sehr fleissig lernt. Sitz, Platz, Stop, bei Fuss, Pfoetchen und eine Rolle kann er auf Kommando.

Seit gestern hat er eine Schwester die in seinem Alter und Groesse ist.

Pepe bereitet uns grosse Freude und wir sind sehr dankbar ihn bei uns zu haben.

Egal wo wir hin gehen Pepe hat immer die Aufmerksamkeit von jedem, da er ein einzigartigen, liebevollen Charakter hat.
Anbei ein vorher nachher Bild.

Nora M.


29. Juli 2014

FotoLiebe Frau Bezler,

Sie haben mir letztes Jahr im August Darwin vermittelt und mich sehr, sehr glücklich gemacht. Vielen Dank für ihr großes Engagement.
Nun ist er schon fast ein ganzes Jahr bei uns und er hat sich super entwickelt. Seine anfängliche große Angst, vor allem was außerhalb unserer Wohnung ist, hat sich weitgehend gebessert. Angst hat er aber immer noch vor Männern und Kindern. Ich muss zugeben, dass uns das ganz schön gefordert hat. Heute kommen wir damit gut klar. Ein Hund, mit dem man nach Stuttgart durch die Fußgängerzone schlendern kann, wird er sicher nie werden. Das muss er ja auch nicht, da wir sowieso lieber wandern gehen. Was Darwin allerdings auch gerne macht ist jagen. An seinem Gehorsam arbeite ich konsequent. Wir haben eine gute Hundetrainerin und ihr Vorschlag, Darwin nur noch beim Spaziergang für seine Aufmerksamkeit als Belohnung zu füttern, war ein großer Erfolg. Das Training macht uns beiden viel Spaß. Nächste Woche beginnen wir mit einem ZOS-Kurs (Zielorientiertes Suchen). Ich glaube, dass die Nasenarbeit ihn sehr gut fordern wird und das tut ihm gut. Es gibt ein Sprichwort unter Hundlern : \\\"Man bekommt immer den Hund, den man braucht.\\\" Bei uns stimmt das. Darwin tut mir gut. Ich freue mich über unsere Erfolge und vor allem liebe ich ihn sehr.


Ganz herzliche Grüße und noch ein Paar Bilder von uns,

Silvia Grüb und Darwin


P.S.: Geben Sie die Mail an die Rubrik ´Zuhause gefunden´ weiter, Danke.


  Vorherige 10 Endlich daheim...
Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch)
Handy: 0173 - 4679026
E-mail: