Endlich daheim...

16. Februar 2017
Foto

Liebe Ute, liebe Katharina, liebe Julieta und liebe Hundefreunde in Spanien - ich bin‘s Maggie!

Ich bin jetzt schon über einen Monat in meinem neuen Zuhause, wo ich mich übrigens wirklich schnell eingelebt habe. Ich habe gleich zu Beginn einen neuen Namen bekommen, ich höre nun auf 'Lou' - neuer Name für meinen neuen Lebensabschnitt!

Am 14. Januar bin ich mit vielen meiner Hundefreunde in Freiburg angekommen. Ich bin ewig im Transporter gereist und war wirklich ein ganz schöner Wirbelwind, als ich endlich da raus durfte! Gewartet hat dort auf mich mein neues Frauchen, sie hat mich schon im Tierheim in Spanien ein paar Mal besucht und mir dort schon viel Aufmerksamkeit geschenkt, sodass ich auf der weiteren mehrstündigen Fahrt zu meinem neuen Zuhause direkt auf ihrem Schoß eingeschlafen bin!

Als ich dann abends endlich in meinem neuen Zuhause willkommen geheißen wurde, war ich richtig wuselig! Kuschelige Hundebetten ganz für mich alleine? Ein großer Napf voller leckerem Futter, ein Knochen, viele Spielsachen und ganz viel Streicheleinheiten haben mir aber gleich gezeigt, dass es mir hier nur gut gehen kann!

Mein Frauchen ist an diesem Abend wirklich oft mit mir nach draußen gegangen (wo übrigens alles weiß und sehr kalt war - hier nennt man das Schnee), ich hab mich dann aber doch dazu entschlossen, erst danach in das Bett meines Frauchens zu Pinkeln! (Dort war es einfach wärmer als draußen ;-) ) Seitdem wurde ich sehr stark gelobt, wenn ich mich draußen 'entlastet' habe, mein Frauchen war dann immer ganz stolz auf mich - und deswegen habe ich eingesehen, dass ich nun draußen auf die Toilette gehe 

Die ersten Tage habe ich ab und zu ein wenig geweint und wusste nicht genau, wo ich war, aber ich durfte immer ganz nah bei meinem neuen Frauchen sein, das hat mich beruhigt und mir schnell gezeigt, dass ich hier in Sicherheit bin! Ich laufe ihr immer noch auf Schritt und Tritt nach, man weiß ja nie, ob sie mir vielleicht mal wieder einen Kauknochen oder leckere Käsestückchen geben will!

Mittlerweile habe ich ganz schön viel gelernt, ich gehe nämlich auch schon in die Hundeschule, wo ich viele neue tolle Freunde kennengelernt habe! Am liebsten würde ich mit ihnen dort die ganze Zeit nur spielen, aber Frauchen will, dass ich auch was lerne, damit ich mich gut benehme - und eigentlich muss ich auch zugeben, dass es mir Spaß macht, Neues zu lernen, weil ich dann immer Leckerlis bekomme und gelobt werde!! Da bin ich dann selber immer ganz stolz 
Nach ein paar Tagen habe ich schon Sitz gelernt und, dass ich nicht immer so an der Leine ziehen soll.. Mittlerweile kann ich aber schon viel viel mehr - mein Frauchen ist ganz stolz, weil sie sagt, dass ich so aufmerksam bin und wahnsinnig schnell dazulerne!

Auf meinen Spaziergängen gibt es auch viele andere Hunde, mit denen ich immer spielen will!
Wenn ich an der Leine laufe, belle ich andere Hunde aber lieber an! Mein Frauchen sagt aber, dass ich lernen muss, damit aufzuhören und deswegen halte ich mich mittlerweile auch schon ab und zu zurück!
Sobald ich aber an der Schleppleine im Park laufen darf, belle ich keinen Hund mehr an, bin sehr freundlich zu allen und freue mich jedes Mal, wenn wir einem Hund begegnen. Und weil ich dann so brav bin, darf ich dann auch mit den Anderen spielen!
Aber nicht nur andere Hunde find ich toll, noch lieber mag ich alle Menschen! Am liebsten würde ich jeden einzelnen, dem ich begegne, begrüßen - ach ich liebe einfach gestreichelt zu werden, dann rolle ich immer herum, kuschle mich so feste es geht heran und verteile Küsschen!

Was ich aber gar nicht abkann sind diese kleinen Wesen mit den riiiießigen Augen - Katzen nennen sie die hier.. Die finde ich komisch, deswegen belle ich sie an!

Wie ihr seht, geht es mir also wirklich sehr gut! Ich halte alle auf Trapp und mein Frauchen und ihre Familie sind überglücklich, dass ich ein neues Familienmitglied geworden bin! Die sagen, ich mache jeden Tag schöner und wollen mich auf keinen Fall mehr missen - ich bin froh, dass ich ihnen so viel zurückgeben kann, wo sie mir ein neues Leben ermöglicht haben!

Bis bald, eure Lou


Ein rießiger Dank an Euch, den ganzen Tierschutzverein Europa und Perros con Alma, dass ihr mir dieses Glück ermöglicht habt.

Anmerkung: Neue Bilder in Lous (Maggis) Zuhause kann man sehen, wenn man auf ihr Foto klickt.

07. Februar 2017
Foto

Hallo Ihr lieben Zweibeiner!

Hier ist Clara! Früher hieß ich ja Avena, aber mein Frauchen sagt immer Clara zu mir-gefällt mir auch ganz gut.
Also, jetzt bin ich schon 2Wochen bei meiner Familie und ich muss schon sagen:Das Leben ist toll,aufregend,spannend und macht auch ganz schön müde.

Am Samstag 14.1. 17 kam ich ja bei Scheisswetter an und das dauerte, bis ich mein Frauchen das erste mal sah, bestimmt war sie auch schon ganz neugierig auf mich. Nix wie weg war die Devise,wobei ich nochmal zurückschaue und sage: Vielen Dank, dass Ihr mich vermittelt habt!
Nunja, schon wieder in ein unheimliches Auto und es springt nicht einmal an; aber Frauchens Sohn Jakob weiß sich zu helfen und los geht's.Im Auto schmuse ich schon ganz doll mit Frauchen und wir finden beide Kontaktliegen gaaanz toll.

Das ist jetzt also mein neues Zuhause. Da gibt es ja Treppen im Haus-wie unheimlich ! Aber plötzlich sind auf den Treppenstufen leckere Käse-und Wurststückchen und dann ist es plötzlich gar nicht mehr schwer nach oben zu kommen. Und dann ist da Jakob mit dem kann ich ganz toll Quatsch machen und schmusen. Frauchen geht mit mir spazieren aber lösen kann ich mich nicht. Da ist der Parkettboden im Wohnzimmer schon besser geeignet dafür. Ehrlich, das war nur einmal.

Die nächsten Male geht Frauchen mit mir an der Schleppleine spazieren da ist das Lösen gar kein Problem mehr.
Am Sonntag kommen die Enkel von Frauchen. Das ist ein Spaß. Jan der kleinste ist so groß wie ich, den kann ich gut ab schlecken und er findet das prima!

Am Montag gehen wir in den Kaiserstuhl das ist ein Berg mit Reben. Jakob zieht zu sehr an der Leine das ärgert mich so dass ich rückwärts ziehe und plötzlich nackt da stehe. Ich renne los aber nach 200 m merke ich ,dass niemand mitkommt. Das ist doof und ich gehe lieber wieder zu Ihnen .Frauchen ist ganz blass,sie sagt, da unten ist die Hauptstraße (versteht ihr das?)

Dienstag ist mein Katertag. Ihr müsst wissen, Speedy, der Kater war schon vor mir da. Ich würde so gerne mit ihm spielen aber der faucht nur. Jetzt haben wir uns geeinigt.Allerdings gibt es im Keller so ein Geheimnis das ich noch nicht ergründet habe-Speedy kommt immer ganz zufrieden von dort und schleckt sich das Maul.

Ich probiere das mit der Leine ausziehen noch ein paar mal-wozu die Aufregung, ich komm ja immer wieder.
Mittwoch lässt Uli mein Herrchen die Terrassentür auf -das ist ein Spaß! Ich flitze durch die Siedlung und besuche zum Schluss meinen Kumpel Loki, da Treff ich auch mein Frauchen wieder.

Apropo Loki!das ist mein großer Freund, er ist ein Bennersennrottweilerfreund. Mit ihm darf ich ,ohne dass Frauchen dranhängt, mit der Schleppleine rumrasen-und ich meine auch rumrasen.Loki buddelt manchmal lieber nach Mäusen ,vielleicht ist es ihm auch schwindelig, weil ich ständig um ihn herumspurte. Nach soviel Aktion muss ich auch ganz viel mit Frauchen schmusen und auch ne Runde schlafen.
Freitag ist mein erster Schultag. Da lernt Frauchen, dass sie der Chef ist.Ich versteh noch nicht so gut was sie will, besonders weil mein Magen vom Frühstück noch voll ist und die Leckerli mir ziemlich wurst(hihi) sind. Ab da bekomme ich morgens mein Frühstück aus Frauchens Hand wenn ich immer mal nach ihr schaue;ganz schön schwierig wenn es draußen überall soviel zu erschnuppern gilt.

Jetzt ist schon eine Woche wie im Fluge vergangen. Hab ich euch schon erzählt, dass Frauchens Fellhausschuhe ganz toll schmecken und auch Herrchens Strohschuhe rascheln so schön beim reinbeißen . Als ich Ulis Fusswärmerkabel durchbiss war Frauchen froh, dass sie 5minuten vorher den Stecker gezogen hatte.
Also ihr merkt schon, langweilig wird es mir nicht(ich glaube, meiner Familie auch nicht)

Und schon wieder Hundeschule. Ich soll lernen, locker an der Leine zu laufen und zu Frauchen zurückkommen wenn bei ihr was los ist-oder auch nicht. Ich finde, wir machen das schon ganz gut und stellt euch vor, heute, am 30.1 habe ich verstanden was Frauchen möchte wenn Sie mir ein Wurststückchen über die Nase führt-sie will dass ich mich hinsetzt!! Jetzt wo ich weiß was sie will, ein Klacks für mich und Frauchen ist ganz aus dem Häuschen deswegen.

Und Heute war bei uns eine Gruppe zu Gast. Ich durfte allen Hallo sagen, dann legte ich mich in mein Körbchen solange die Leute miteinander sprachen-irgendwie war es behaglich, dabeizu sein und die Leute mögen mich auch.
Also es geht mir gut hier und Frauchen sagt auch, dass sie mich nicht mehr hergibt und so gehen wir dann schlafen-ich in Frauchens Ohrenbackensessel,da kann ich sie gleich sehen, wenn ich die Augen aufmache und sie mich vom Bett aus freundlich anschaut.
Frauchen schickt euch noch ein paar Fotos;da seht ihr wie toll das Leben mit meiner Familie ist.

Macht's gut und danke nochmal
Eure Clara(Avena)

30. Januar 2017
Foto

Liebe Mellerts, lieber Alberto und TSV Europa Team,

Ich bin eine Podenca !!!! Das kann unsere Sissi, (ehemals Aroma) mit gutem Gewissen sagen.
Sie ist nicht so hoch, wie man es von Windhunden erwartet, aber sie ist schnell wie der Brausewind auf den kleinen Beinchen.
Und obwohl sie unsere zurückhaltende und niedliche Maus ist, kann sie bei Sichtung von Hase & Co. sofort auf Jagdmodus umschalten, dann sieht man nur noch Staub
auf dem Feld aufwirbeln. Sie ist aber auch superbrav und spätestens nach 5 bis 10 Minuten wieder bei mir.

Sissi ist nun ein dreiviertel Jahr bei uns. Sie ist jetzt zweieinhalb Jahre.
Als sie damals ankam, machte sie ihrem Namen alle Ehre. Sie hatte ein Aroma aus Fell und Maul, daß wir bei der Rückfahrt, alle vier Autoscheiben offen lassen mussten,
weil es sonst nicht auszuhalten gewesen wäre. Mit einem schönen Begrüssungsbad und unserem Futter, war das Thema jedoch schnell erledigt.

Sie kam nicht direkt ängstlich, jedoch vorsichtig und etwas misstrauisch an, dabei war sie gleichzeitig liebebedürftig, offen und freundlich. Diese etwas kontroverse Mischung
hat sie beibehalten, wenn inzwischen auch das Schwänzchen meist keck in die Luft steht und sie deutlich selbstbewusster ist. Es wird sogar mal gebellt ," hui schaut wie schön
ich sausen kann". Sie hat mit nichts und niemandem ein Problem, egal ob Hund oder Mensch, auf jeden geht sie freundlich zu. Reagiert ein anderer Hund unwirsch, flitzt sie halt
weiter, als ob sie sagen wollte "du kannst mich eh nicht fangen".

Anfangs war sie nicht ganz stubenrein, aber nach kürzester Zeit, hatte sie sich an draussen gewöhnt. Sie ging schon immer ruhig an der Leine bisweilen blockiert sie aber.
Es stellte sich heraus, daß sie ohne Leine, ganz toll hinter uns und ihrem Kumpel Apollo, hinterher lief. Also darf sie meist frei laufen. Kommt sie auf eine Grünfläche, geht es sofort
mit ihr durch und es wird hin und her gerast, wie ein Derwisch. Sie hat sich unserem Erstrüden (Apollo, den wir auch vom TSV Europa adoptiert haben), wunderbar angeschlossen,
schaut was dieser macht und kopiert es. Andererseits ist sie es, die ihn herrlich zum Spielen animiert. Apollo wird solange provoziert und ins Bein gebissen, bis er reagiert und
mit ihr balgt. Eine tolle Entwicklung, da wir sie hauptsächlich, deswegen dazu geholt haben. Beide vertragen sich und bleiben auch mal problemlos alleine.
Wenn wir joggen, zieht Apollo vorne weg und sie schnurrt hinter mir her, wie ein Schatten.

Sie ist eine brave, niedliche und lebensfrohe kleine Maus, die keinerlei Mehrarbeit macht. Sie läuft im wahrsten Sinne des Wortes, so mit. Man muss nur einen Napf mehr hinstellen.
Oh ja, da ist sie immer noch auf Knappheit gepolt. Das Fressen wird in einem Zug, aus dem Napf gesaugt, während Apollo noch lange fröhlich vor sich hinschmatzt.
Wird er gestreichelt, saust sie sofort herbei, schiebt sich dazwischen, oder darunter und holt sich auch ihre Liebkosungen ab.
Sie zaubert mir stets ein Lächeln ins Gesicht.

20. Januar 2017
Foto

Liebe Mellerts, liebes Armantes-Team und TSV Europa!!!
Ali (jetzt Apollo) der kleine Ausbrecherkönig von Spanien hat seine Familie gefunden.

Mein Jäger, mein Schmuser, mein Joggingtrainer, mein Angeber, mein Clown, mein Macho, mein Ausbrecher, mein Charmeur, mein Herzenshund !!!!!!

Es ist heute leider oft eine Tendenz, die Weibchen bei (Wind)hunden gegenüber den Rüden zu bevorzugen, weil diese samtener und einfacher zu handhaben sind. Was auch stimmt, aber ich finde, man sollte trotzdem auch und gerade den Rüden eine Chance geben. Sie sind viel breiter im Charakter und sie lieben mit ihrem ganzen Herzen.

Apollo (ehemals Ali) lebt nun seit 2 Jahren in Hessen und ist Inzwischen Vier Jahre alt.
Er hatte keine Probleme mit der Integration, man kann sagen, "er kam an und war da"!!!
Durch das Leben in einer Pflegefamilie in Spanien, war er den Umgang mit Menschen und den Aufenthalt im Haus gewohnt. Er war bereits stubenrein, benahm sich absolut ordentlich im Haus,
konnte schon gut an der Leine gehen, fährt gerne im Auto mit und schmuste sich sofort bei jedem ein.

Apollo ist ein Rüde und ein Podenco, aus dieser Kombination ergibt sich ein spezielles Tier. Seine Charakterpalette reicht vom sensiblen Kampfschmuser, bis zum randalierenden Vandalen.
Bei Menschen die er mag, ist sein Spezialtrick, im Lippizianerschritt auf diese zu zulaufen, da
muss jeder sofort schmunzeln. Dann wird gerne hochgestiegen, um sich seine Streicheleinheiten
abzuholen. Er hat sich seinen Menschen total angeschlossen, was man z.B. merkt, wenn man ihn nach einer Woche Urlaub, wieder aus der Hundepension abholt und er nach inniger Begrüßung
ins offene Auto springt, ganz nach dem Motto, "hier bekommt mich keiner mehr raus, ich fahre mit nach Hause".

Leider ist er eben ein Podenco, ausgestattet mit riesigen Ohren, die das Gras wachsen hören, aber eben kein Rufen von seinen Menschen. Wenn er dann meint, genau dieses Feld, in voller Länge
abschreiten zu müssen um es ganz exakt zu vermessen, dann dauert das eben sein (Apollo) Zeit. Bedauerlicherweise findet er auch immer irgendwas oder jemand, hinter dem es sich lohnt her zurasen.
Dann dauert der Aufenthalt gleich länger. Rekordzeit waren dabei, im Allgäu, vier Stunden. Was wir zum Glück gelernt haben, daß er stets wie ein Uhrwerk zurückkehrt, das mindert die Sorge und
das Herzklopfen wenigstens etwas.

Tja, und er ist ein Rüde. Wir vermuten, als alter Strassenkämpfer, hat er sich gewisse Rituale angewöhnt, um seine Position zu behaupten. Das führt dann oft zu pompösem Warngebell, bei anderen Rüden
und sonstigem Machogehabe (Spanier halt), zumindest an der Leine, "Alter Angeber"!!! Und wie schon in Spanien bestätigt,"Katzen hat er zum Fressen gerne". Solche Begegnungen mit den Schleichpfoten,
führen stets zu heller Aufregung und wilden Drehorgien an der Leine. Sehr anstrengend !!!
Außerdem wird er als "Ausbrecherkönig" bezeichnet. Ihn faszinieren Zäune, vor allem reizt es ihn, diese zu bezwingen. Wie z.B. beim großen, eingezäunten Windhundetreffen in den Niederlanden,
ca. 500 Hunde dort, einer geht über den Zaun. Man darf raten, wer?

Ansonsten ist er ein problemloser Geselle, vor allem im Haus. Wie die anderen Windis wird viel geruht, er bellt nicht herum, er macht nichts kaputt und kann ganz toll allein bleiben.
Er spielt gerne "Reissen an falschen Hasen, oder an anderen Stofftieren". Er ist nicht futterneidisch oder -gierig, der Napf kann auch manchmal stehen bleiben und wenn er frisst, dann ganz in Ruhe genießend.

Er ist mein Herzenshund. Er bringt mich zum Lachen, aber auch zum Kochen. Er liebt einen offen und aufrichtig. Er schaut einen an und man weiß, was er meint, oder was er will, wie eine stille Übereinkunft.
Er ist total selbstständig und braucht den Menschen eigentlich nicht, aber er hat sich trotzdem ganz innig verbunden und ich mich mit ihm.

Bemerkung: neue Bilder von Ali (jetzt Apollo)in seinem neuen Zuhause gibt es auch, wenn man auf sein Foto klickt.

19. Januar 2017
Foto

Nena ist Zuhause!

Wir sind gut zu Hause angekommen. Nena - wir haben sie in Jenna umbenannt - hat sich gut bei uns eingelebt. Sie ist sehr neugierig, aber auch für jede Dummheit zu haben. Jenna ist ein sehr temperamentvoller Hund, allerdings geht ihr nach 30 Minuten spazieren gehen bereits die Luft aus. Ich denke aber, dass dies nur eine Sache des Trainings ist. Jenna ist eine unheimlich liebe Hündin, schmusen ist eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen. Am Montag haben wir ihr ein Kuscheltier gekauft und Jenna ist regelrecht ausgeflippt vor Freude. Wenn meine große Tochter heute Abend nach Hause kommt, sende ich Ihnen noch ein Video hierzu.

Ab Februar besuchen wir die Hundeschule und sie darf beim Agility mitmachen. Überrascht sind wir, dass Jenna ein großer Schnee-Fan ist. Kein Schneehaufen, keine Schneeverwehung ist groß genug, dass man nicht reinspringen kann. Sie sollten einmal sehen können, welchen Spaß Jenna dabei hat.

Kurzum, wir haben uns alle verliebt in diese Hündin und ich kann Ihnen versichern, dass Jenna bei uns ein großartiges Hundeleben führen wird.

Herzlichen Dank noch einmal, dass wir Jenna adoptieren durften. Wir haben unseren Traumhund gefunden !!!!

Liebe Grüße aus dem tief verschneiten Fichtelgebirge

Silke Frank

15. Dezember 2016
Foto

Hallo liebes TSV Europa-Team!

Ich bins, Oddy, das sympatische " Schwarzköpfle" aus Andujar. Ich wollte mich bei euch mal wieder melden, da ich jetzt schon ein paar Monate in Deutschland wohne. Ich möchte mich bei euch bedanken - ohne eure Hilfe hätte meine Adoption und somit meine Auswanderung nach Süddeutschlad niemals geklappt.

Ich wohne mit 3 Katzen und 2 Kaninchen zusammen. Die Kaninchen sind richtig cool, die darf ich sogar alleine im Kaninchenzimmer besuchen. Und die Katzen laufen so gerne beim Gassi gehen mit :-)

Ich habe unheimlich viel Spielzeug, bekomme lecker Essen und tolle Leckerlis. Ich habe auch ein ganz großes Bett in dem ich schlafe, nur nachts kommt mein Frauchen und legt sich dazu. Aber das ist in Ordnung, ich liebe es nämlich zu kuscheln.


Liebe Grüße,
euer Oddy

PS.: Falls sich aufgrund meiner Rückmeldung süße Hundedamen melden, könnt ihr alle Liebesbriefe an mein Frauchen weiterleiten. Danke :-*

09. Dezember 2016
Foto

Hallo Frau Kaiser,


die ersten drei Wochen sind geschafft und ich muss sagen sie sind super verlaufen. Kira (Barbi) hat sich eingelebt, ist ein echter Wirbelwind, anstrengend aber total lieb.

Mit den beiden Katzen hat sie sich auf Anhieb vertragen und sie wird von beiden auch voll akzeptiert. Sie hat uns schon eine Menge Spaß gemacht und bringt uns echt auf Trapp.

Hier ein paar Fotos von Kira in ihrem neuen Zuhause, wenn man auf Barbis Foto klickt.

Vielen Dank das sie das möglich gemacht haben.

Lieben Gruß
Familie Scheelen

08. Dezember 2016
Foto

Liebe Frau Wieler,

ich wollte mich mal wieder melden und Ihnen mitteilen wie glücklich wir mit unserer Maja (ehemals Cuba) sind. Es kommt uns so vor, als wäre sie schon ewig bei uns, wir erinnern uns gar nicht mehr an die Zeit ohne sie!!

Sie ist wirklich ein ganz toller Hund!! Sie macht in der Wohnung überhaupt nichts kaputt, sie läuft beim Gassigehen frei und hört immer gut, wenn ich sie rufe. Sie findet alle Menschen und Hunde in ihrer Umgebung toll.

Ich hatte erwartete, dass es viel mehr negative Reaktionen auf sie geben wird, weil sie schwarz und groß ist (mit ihren 7 Monaten hat sie bereits 24 Kilo und ist fast 60 cm groß) aber das Gegenteil ist der Fall. Es ist fast unglaublich, wie viele Leute mich auf sie ansprechen, sagen wie süß und hübsch sie doch aussieht und fragen, ob sie sie streicheln dürfen. Egal ob Möbelpacker, Müllmänner oder unser Postbote, Maja hat schon mit allen Freundschaft geschlossen und lässt sich ausgiebig streicheln.

Auch die Leute aus dem Haus sind ganz begeistert von ihr und haben sich schon als Hundesitter angeboten, wenn ich mal keine Zeit haben sollte:)
Meine Mutter, die bisher etwas Angst vor Hunden hatte ist auch begeistert von ihr und hat sich schon ganz viele Hundebücher gekauft um mehr über Hunde zu erfahren:)

Ich liebe sie wirklich über alles und würde sie nie wieder hergeben!! Spätestens, wenn wir in unser Haus mit Garten gezogen sind muss ein Geschwisterchen für sie her, ich gucke schon immer fleißig auf der TSV Europa Seite nach neuen Hunden...

Ganz liebe Grüße,
Marisa Schmidt

Anbei gibt es auch ein paar Bilder von Maja (ehemals Cuba) in ihrem neuen Zuhause, wenn man auf ihr Foto klickt.

20. November 2016
Foto

Hallo Nicole,

gerne schreibe ich euch unsere ersten Erfahrungen mit unserer wunderbaren Maica.

Zuerst einmal: Maica ist einfach nur perfekt!
Dass eine 9 Jahre alte Hündin, die 8 Jahre im Tierheim saß, so wundervoll sanft, gehorsam und gelehrig sein kann, fasziniert mich immer noch total.
Sie ist stubenrein, super leinenführig, mit allem und jedem verträglich, sehr sanft und zurückhaltend mit Menschen und selbstsicher und souverän im Umgang mit anderen Hunden. Außerdem sehr verkuschelt und einfach nur süß. Obwohl erst ein Tag vergangen ist, orientiert sie sich bereits extrem an mir und läuft mir überall hin nach. Auch mit unserem Ersthund Shat klappt es super. Shat hat sich in Maica gleich verliebt und Maica mag den Jungspund auch ganz gern, auch wenn sie ihn öfters mal in die Schranken weist, wenn er zu überschwänglich wird - das aber auf eine sehr angemessene und souveräne Art. Sie übertrifft wirklich alle unsere Wünsche und Erwartungen und wir sind überglücklich uns für sie entschieden zu haben!

Ich kann nur allen Interessenten empfehlen, die älteren Hunde nicht nur wegen ihres hohen Alters zu ignorieren. Das sind wunderbare Hunde, die bereits einen ausgeprägten Charakter haben, sehr dankbar und menschenbezogen sind und sich genau so anpassen können wie jüngere Hunde. Und selbst wenn Maica nicht mehr so lange auf dieser Welt sein sollte wie ein jüngerer Hund, so wird sie doch nach 8 Jahren Tierheim noch ein mal die Erfahrung eines eigenen Zuhauses und einer Familie machen können.

Wir werden euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und auch bald Bilder von Maica und Shat schicken!

Liebe Grüße
Familie Oberle

18. November 2016
Foto

Hallo Ihr Lieben,


Herkules heißt jetzt Lasse und ist unser großer Sonnenschein. Er hat sich innerhalb weniger Tage bei uns sehr gut eingelebt und wir sind sehr glücklich mit ihm.

Lasse hat viele neue Liegeplätze und Decken bekommen, aber am liebsten liegen wir am Abend zusammen am Ofen auf dem Sofa.

Lasse liebt die Ausflüge in die Heide und das laufen im Wald. Er spielt gerne mit uns im Garten und kann seine Runden flitzen. Mit den Hunden aus der Nachbarschaft hat er sich schnell angefreundet und kommt mit ihnen prima zurecht.

Er ist wirklich eine sehr liebe und wilde Maus. Wir kuscheln den ganzen Tag und Lasse will überall mit dabei sein. Das ist sehr schön so!

Und jetzt freuen wir uns sehr auf das nächste Wochenende, wenn wir von Heidi die Hündin Megan abholen und hoffen, dass sie sich auch so gut bei uns einlebt und in Lasse einen lieben Spielgefährten findet.

Ein ganz großes Dankeschön an alle Beteiligten für die hervorragende Tierschutzarbeit. Ohne euch hätten wir jetzt nicht einen so großen Schatz bei uns zu Hause.

Wir wünschen euch alles Liebe und viel Kraft für die Tierschutzarbeit.

Herzliche Grüße
Swen und Bettina Wagner

Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0173 - 4679026 (ab 16:00 Uhr)
»