deutsch english castellano
Endlich daheim...

04. Februar 2016

Foto Liebe Nicole,

das erste Jahr ist fast vergangen und ich möchte Dir gern berichten, wie sich unsere Süße gemacht hat.
Sie hat riesige Fortschritte gemacht, seit dem Sommer kann sie die Treppe laufen, das war ein Durchbruch. Da unsere Wohnungstür bei schönen, warmen Wetter immer offen steht, konnte sie plötzlich rein und raus wie sie wollte...welch eine Freude!
Jetzt im Winter möchte sie nur ungern raus, schnell das Geschäft verrichten und rasch wieder in ihr schönes warmes Bettchen. Seit dem Wochenende kommt sie auch, von sich aus, wenn es heißt spazieren gehen. Bleibt ganz ruhig stehen und lässt sich das Geschirr anlegen.
Schmusen und kuscheln mag sie noch nicht, wir versuchen es immer wieder um ihr zu zeigen, dass das nicht schlimm ist. Natürlich ohne sie zu bedrängen.
Sie ist halt ein besonderer Hund und braucht ihre Zeit. Ansonsten ist sie super lieb, hat noch nie etwas kaputt gemacht. Höchstens mal was gemopst...selbst schuld wer was liegen lässt:) Sie ist eben auch ein Galgo!!!
Im Sommer waren wir mit ihr das erste Mal im Urlaub, hat super geklappt und ich glaube es hat ihr auch gefallen. Der nächste Urlaub ist schon gebucht, im Mai gibt's Hundeurlaub im Erzgebirge.
Familienzuwachs hat sich auch eingestellt, meine Kinder haben im Sommer eine halb verhungertes Katzenbaby aufgesammelt und mit der Flasche großgezogen, inzwischen ist sie ein halbes Jahr und versucht auch Finchen zum spielen zu animieren, manchmal klappt es sogar.
Ich möchte auf diesem Wege nochmal vielen Dank sagen und wünsche Dir und Deinem Team alles erdenklich Gute.
Als Anlage noch ein paar Fotos von der Püppi.

Viele Liebe Grüße
Anja


10. Dezember 2015

FotoLiebe Heike,

anbei nun endlich unser Bericht zum Thema: Endlich zu Hause!

Am 10.10. diesen Jahres kam das Glück in unser Haus zurück. Nach dem Tod unseres fast 14jährigen Bearded Collies Theo war es leer im Haus und in unseren Herzen.. Mit Tania sind wir jetzt fast wieder komplett. Sie ist ein Sonnenschein, lustig, lieb, auch mal frech und eine absolute Kampf- Kuschlerin!!

Wir sind den netten Damen in der Tierpension Kenzingen dankbar, daß wir die kleine Maus aufnehmen durften und auch dankbar unserer Freundin und Nachbarin, die uns das süße Foto von Tania geschickt hatte. Wir hätten es sicher nicht so schnell gewagt, uns ein neues Familienmitglied ins Haus zu holen...

Tania tröstet uns ein wenig überhaupt den Tod Theo's hinweg...
Wir hätten es bereut, sie nicht aufgenommen zu haben..
Danke !!!

Andy & Dagmar Besemer aus Winnenden


11. November 2015

FotoHallo Frau Lais,

meiner Kleinen geht es gut, sie ist „angekommen“:
sie bellt zwar beim Läuten an der Tür nicht, aber sie brummelt, wenn es im Treppenhaus etwas lauter wird.

Dem Ball hinterher zu laufen (Schleppleine) bzw. Stöcke aus der Alb zu fischen, findet sie mehr als toll. Und hier wurde sie auch von einem Fotografen der BNN fotografiert. Letzten Freitag wurde ich von ihm angesprochen, ob er Aufnahmen machen dürfte (Qualität des Zeitungsberichtes ist leider nicht sehr gut), wie ich mit meinem Hund spielen würde. Tja und so wurde Alania Model ….

Ins Wasser geht sie übrigens sehr gerne, sie springt durch das Wasser, taucht ihren Kopf ins Wasser, wenn sie auf dem Grund etwas interessantes sieht bzw. auf der Suche nach ihrem Stock ist.

Wir haben eine bestimmte Wiese wo wir mit dem Ball spielen und diese wird von ihr immer angesteuert, sie weiß dann ganz genau, dass ich dann gleich den Ball werfen werde. Hier lasse ich auch die Schleppleine fallen, da sie mit dem Ball immer wieder zu mir kommt bzw. ich i.d.R. die Gelegenheit habe, notfalls auf die Leine zu treten.

Morgens bringe ich Alania zu meiner Mutter, die Begrüßung fällt sehr stürmisch aus (der nächste Weg ist dann Richtung Küche – sie muss ja kontrollieren, ob es etwas abzustauben gibt; aber meine Mutter ist lernfähig :))

Der nächste Schritt wird der Besuch einer Hundeschule sein und für mich das Erlernen der spanischen Hundekommandos, denn die beherrscht sie ja.

Das war nun Neueste seit unserem Telefonat.
Wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Viele Grüße aus Karlsruhe
Manuela Janoschek


07. November 2015

FotoHallo Frau Holz,

es ist mal wieder an der Zeit, dass ich mich melde.

Wie du weißt, heiße ich jetzt Charly und bin durch und durch ein echter Terrier.
Ein Dickköpfchen, aber ich bin auch ein treuer Begleiter geworden und bin gerne auf Reisen mit meinen Leuten.
Und die fahren viel mit mir in der Weltgeschichte rum. Skifahren war ich schon im Januar. Im Juni war die Toskana, Elba, der Iseosee und der Gardasee dran.
Und an Wochenenden sind wir auf Golfplätzen unterwegs. Ich war gerade eine Woche in Passau und am letzten WE am Eixendorfer See.
Jaja - ich habe in Italien und hier in Mittelfranken die Golfhunde-Platzreife erlangt! Toll, oder?

Meine Leute müssen mit mir auch nicht in einem Hundehotel einbuchen, wo ich ev. alleine bin, sondern ich darf in unserem Wohnmobil mitfahren und bin überall dabei: vom schiefen Turm in Pisa bis zum Loch 18 auf dem Golfplatz (und Elektrocardfahren beim Golf ist riesig...); muss ja mit meinen kurzen Beinchen sonst schon viel laufen.

Übrigens habe ich zum Rumtoben ein großes Grundstück zur Verfügung, wo ich stets was Neues entdecken kann. Sonst mache ich mit Frauchen und Herrchen
Spaziergänge in der nahen Umgebung. Da gibt es Wiesen, Äcker und Wälder direkt vor der Haustüre.
Was ich immer noch nicht ausstehen kann, sind andere Hunde. Da muss ich immer bellen und kräftig knurren und bin dann rechtzeitig an der Leine. Mal überlegen, ob ich mir das noch abgewöhnen kann. Frei Laufen aber ist der Hit - ich hab nur noch kein Verhältnis zu Autos. Aber da passt Herrchen super auf mich auf.

Meine Leute haben herausgefunden, dass bei mir bestimmt zur Hälfte ein Nor-Folk-Terrier in den Genen haust. Soll mir recht sein. Terrier bleibt Terrier.

Zugenommen habe ich auch ein wenig in der Zeit hier bei meinen Leuten. Wiege jetzt knapp 8 Kilo. Weil ich doch so gerne Käse, Oliven, Paprike, Kartoffeln, Knäckebrot, Hackfleisch, Spareribs esse. Wau. Aber bei der Bewegung muss ich schon kräftig essen.

Ach ja, ehe ich es vergesse: ich bin ganz schön eigen, was mein Schlafkuschelkissenbettchen, meine für unterwegs FerienWohnung und fürs Radeln mein Radanhänger betrifft. Wenn da Bewegung rein kommt, gehts auf Reisen und ich bin total aufgeregt.

So Frau Holz, ich hänge an die mail noch ein paar Fotos oder schicke sie separat.

Eine dicke Pfote zum Gruß

Charly

Übersetzt vom Herrchen - Gruß G. Stahl


15. September 2015

FotoHallo Frau Bezler,
hier meldet sich die Cornelia.

Ich finde es ganz toll, dass Sie sich erkundigen nach mir.
Also ich werde jetzt mal anfangen, was ich in den letzten 2 Jahren alles erlebt habe, bei meinen neuen Hundeeltern.
Zuerst haben Sie mich umgetauft, ich heiße jetzt nicht mehr Cornelia sondern Tammy. Gefällt mir auch, war ich einverstanden. Habe mich auch schon ganz toll daran gewöhnt.

So wo fange ich jetzt als erstes an:
Zuerst war mal Eingewöhnungsphase angesagt. Meine Hundeeltern habe mir wirklich viel Freiheit gelassen, bis ich alles erkundet habe. Abends gab es dann immer Schmusestunde und Spielstunde mit Herrchen, seht ihr auch auf den Bildern. Als ich dann so 2 Monate bei meinen neuen Hundeeltern war, kam Frauchen auf die Idee, mit mir in die Hundeschule zu gehen, das hat mir am Anfang „gestunken“, Platz, Sitz, Steh, …………………ich habe mir gedacht, was soll ich denn mit dem ganzen Quatsch, aber ich habe es gelernt, und bin jetzt wieder befreit von der Hundeschule.

Freunde habe ich auch genug. Jeden Abend gehe ich mit meinem kleinen Freund James spazieren, wir machen da immer Quatsch und können auf der Wiese herumtollen. …….Das finden wir alle Super.
Dann habe ich noch einen größeren Freund Jonny, der ist aber so vernünftig, der ist auch schon älter, aber ich kann mit ihm auch manchmal spielen.

Im Urlaub war ich auch schon oft. Meine Eltern gehen immer dahin wo ich auch hindarf. Und in der Ferienwohnung in die wir immer gehen, ist eine ganz große Wiese vor dem Haus, da kann ich ganz toll herumtollen. Das macht mir viel Spaß, und die Vermieterin freut sich auch immer, wenn ich komme da warten die Leckerlis schon auf mich. Da habe ich auch den ersten Schnee erlebt. Am Anfang war das für mich etwas ungewohnt, aber jetzt macht das richtig Spaß.

An Weihnachten waren die anderen Ferienwohnungen auch alle belegt mit Hunden, wir waren zu Dritt, da war was los, Frauchen hatte immer zu tun, mich einzufangen, aber es hat eben so viel Spaß gemacht, mit den anderen herumzutollen.
Wenn ich zu Hause bin, und meine Kinder haben Zeit, kommen die immer und gehen mit mir spazieren und Blödsinn machen,………….macht Laune…………….. da muss ich nicht immer so folgen wie bei Frauchen. Ansonsten darf ich den gesamten Tag mich im Haus bewegen, aber meistens bin ich bei Fauchen im Büro, da gibt’s immer was zu kucken oder muss zwischendurch auch mal bellen, weil wieder eine Katze am Büro vorbeirennt.

Sonst habe ich viel Auslauf, Morgens, Mittags und Abends. Abends ist am längsten, das tut gut.

Ich fühle mich sehr wohl, bei meinen Hundeeltern, hätte es nicht besser auswählen können. Ich danke Euch, für diese Möglichkeit, und hoffe, meine Freunde haben ebenfalls so Glück gehabt wie ich.

Ganz liebe Grüße von Weinsberg Eure Tammy (vorher Conny)


10. September 2015

FotoLiebes Perros con Alma Team,

man mag es kaum glauben, aber nun ist unsere Mila schon 1 Monat bei uns.

Mila gewinnt in einem rasanten Tempo Vertrauen; das ist schon sehr erstaunlich, überraschend und erfreulich. Wenn sie tagsüber uns nicht gerade begleitet oder mit spazieren geht, ist ihr absoluter Lieblingsplatz unsere mit weichen Decken ausgestattete Couch. in den ersten Tagen ist sie zum Schlafen erst unten auf der Couch geblieben, bevor sie dann irgendwann nachts hochgekommen ist und sich zu Chica ins Bettchen gelegt hat ( und Chica hat dies erstaunlicherweise ohne Protest toleriert ). Vorgestern abend ist sie mit uns gemeinsam hochgegangen, hat sich den "Umweg" über Chica`s Körbchen jedoch gespart und hat ruhig am Fußende geschlafen.

Ihr nächtlicher Lieblingsplatz scheint wohl das Fußende zu werden, so wie es momentan aussieht. Dort schläft sie mittlerweile sogar auf der Seite und hat dabei alle viere von sich gestreckt.

Da Chica gerne wie ein Husky läuft, geht es mit ihr auch mal alleine raus und Mila bleibt bei meinem Mann. Da sie sich schon sehr eng an Chica orientiert, jammert sie, wenn Chica aus ihrem Blickfeld verschwindet und freut sich, wenn mein Mann sie dann auf den Arm nimmt... Ansonsten geht es in aller Ruhe zu viert raus. Das genießt Mila mittlerweile immer mehr.

Bezüglich der Stubenreinheit macht Mila gute Fortschritte; eigentlich weiß sie mittlerweile schon, dass die gegenüberliegende Wiese das geeignetere Plätzchen dafür ist. Mein Mann ist dabei schier unermüdlich und geht immer fleißig alle 3-4 Stunden mit ihr rüber, so dass das letzte "Malheur mittlerweile schon 1 1/2 Tage her ist....

Ihr neues Heim verteidigt Mila auch schon; wenn es schellt, ist sie ziemlich außer sich und leistet Chica bei der "Verteidigung" Gesellschaft... Ansonsten sind beide Hunde sehr ruhig; als wir Chica damals bekamen, sind wir nach 1 Woche gefragt worden, ob es mit unserem Hund nicht geklappt hätte, weil kein Bellen zu hören war.

Einziger Wermutstropfen ist die Tatsache, dass sich bei Mila im Nackenbereich die Wunde schon bei der Übernahme geringfügig eröffnet hatte. Da wir sowieso für diese Woche schon eine Vorstellung beim Tierarzt geplant hatten, hat er sie sich am Montag gleich angeschaut, die Fistel gespült, mit Antibiotika versorgt und gestern noch einmal kontrolliert und erneut gespült. Ansonsten versorgen wir sie, was durch die vorhandene chirurgische Erfahrung gut möglich ist.

Herzliche Grüße sendet Euch Mila mit Familie


04. September 2015

FotoHallo liebe Lebensretter von Mi fiel Amigo und liebe Angelika,

eigentlich wollte Frauchen diesen Bericht schreiben, aber ich habe das nun selbst in die Pfote genommen :-)
Ich bin nun seit einem Monat hier und ich weiß nicht wo ihr mich hingeschickt habt. Das hier ist der Himmel auf Erden für mich. Ich habe eine ganz tolle neue Familie bekommen. Und eine tolle neue Freundin. OK... die Dame ist schon etwas älter und vernünftiger, aber sie hat mir schon einiges beigebracht.
Z.B. das ich mein Häufchen nicht mitten auf dem Gehweg fallen lassen sollte. Was Frauchen oder Herrchen von mir wollten habe ich oft erst verstanden wenn ich geschaut habe was Nella, so heißt meine Freundin, macht. Nach drei Tagen konnte ich mit Sitz und Platz schon was anfangen.

Auch darf ich von Anfang an im Bett schlafen. Ich habe auch gaaanz viel Spielzeug. Doch das liebste sind mir die Schuhe und Strümpfe von Herrchen und Frauchen. Ich höre dann immer: "Joschi wo ist mein zweiter Schuh" das ist wirklich lustig. Wenigstens für mich. Kaputt mache ich nichts. Vielleicht sind mir die Beiden deswegen auch nie wirklich böse, aber Frauchen lässt es mir nicht mehr durchgehen ohne zu schimpfen.

Hier gibt es vor der Haustür ja viel Wald und viele andere Hunde. Da ist toben und rennen angesagt. Seit zwei Tagen darf ich sogar schon frei ohne Leine laufen. Natürlich weit weg von der Straße, weil das einfach noch zu gefährlich ist. Manchmal ist auch irgendwas interessanter als das rufen von Frauchen oder Herrchen. Doch die sind mit meinem Gehorsam so ganz zufrieden für die kurze Zeit.

Ich habe auch schon meine Tierärztin kennen gelernt. Beim ersten Mal, eine Woche nach meiner Ankunft, hat sie mich nur angeschaut und war hin und weg von meinen Augen. Sie meinte ich wäre noch etwas dünn, aber das hat sich mittlerweile gelegt :-)

Dann eine Woche später musste ich hin. Ich Dummkopf habe wohl eine Wespe gefressen. Das nehmen wenigstens alle an. Ich konnte plötzlich die Schnauze nicht mehr öffnen ohne dass es weh getan hat. Da waren Herrchen und Frauchen ganz aufgeregt und sind mit mir direkt zur Ärztin gefahren. Die sah es auch so und verpasste mir zwei Spritzen. Habe ich aber gar nicht gemerkt, weil ich so damit beschäftigt was an der Hundeleberwurst zu riechen die ich vorgehalten bekam. Schon zwei Stunden später war alles wieder gut. Nur Frauchen lässt mich zurzeit nicht mehr unbeaufsichtigt auf die Terrasse oder in den Garten.

So nun aber genug. Herrchen ist ins Bett und ich muss mir meinen Platz an seiner Seite sichern bevor Frauchen kommt.
Ich hoffe die Bilder gefallen euch.

Ich wollte, auch von Herrchen und Frauchen, noch einmal ganz, ganz herzlichen Dank sagen das ihr so gut für mich gesorgt habt. Das ihr mir das Leben gerettet habt und dafür gesorgt habt das es mir jetzt so gut geht. Seit mir nicht böse dass ich euch verlassen habe. Doch nun habt ihr einen Platz mehr um eine andere Fellnase zu retten.

Ich melde mich wieder damit ihr nicht all zu traurig seit das ich euch nicht mehr abknutsche

Ganz liebe Grüße von
Joschi (ehem. Josue)


04. September 2015

FotoHallo alle zusammen,

hier ist der Momo (so werd´ ich jetzt gerufen). Ich bin zwischenzeitlich hier so richtig, richtig angekommen. Meine Dosenöffner sagt immer, ich hab nur Quatsch im Hirn. Das find´ ich jetzt aber gar nicht. Was kann denn ich dafür, dass z. B. Herrchen Schuhe sooooo lecker sind. Und außerdem, fand ich, war mal wieder ein neues Styling fällig war. Oder Klopapierrollen im Haus verteilen, geil sowas!!! Socken verziehen und verstecken, noch vieeeel besser!!!!!!

Mir wird´s hier nie langweilig.

Einmal in der Woche bin ich auch mit dem anderen Ende meiner Leine beim Agility. Mann ist das toll!!!!! Hier kann ich mich so richtig austoben. Am Anfang war das ja schon etwas komisch, die stellen da so Dinger in die Gegend und dann soll man drüber, durch und was noch alles. Aber jetzt macht’s, nachdem ich´s kapiert habe, so richtig Spaß. Frauchen bring ich immer außer Puste, wenn ich da so durchflitze hihi…. Und die Carmen (das ist da meine Lehrerin, die mag ich richtig dolle) lacht sich einen Ast, wenn Frauchen wieder mal stöhnt: „Was hab ich mir da bloß angelacht.“ Mit mir ist da noch ein Border Collie, die Coco und eine Whippetdame die Nikita. Die ist vielleicht süß J

Leider sind grad Sommerferien und das Warten auf die nächste Stunde gefällt mir gar nicht!!!

Alle 14 Tage treff´ ich auch meine anderen Hundekumpels auf ´ner großen Wiese. Frauchen sagt Flitzewiese dazu. Hier kann ich mit vielen anderen Windis um die Wette sausen. Mein bester Kumpel heißt Gromit und ist ein Deer/Greyhoundmix. Der ist einfach toll. Die Zweibeiner sagen immer Dreamteam zu uns beide. Wenn Ihr uns alle mal sehen wollt, dann geht doch auf http://flitzewiese.de/flitzewiese/flitzewiese_start.htm

Da könnt Ihr uns alle in voller Aktion erleben.

Mein Frauchen hat Euch noch ein paar Fotos im Anhang beigefügt. Viel Spaß beim Angucken. Da ist auch ein Foto mit einem der 3 Fellmonster dabei. Meistens penn ich mit denen zusammen, oder schleckt sie ab und einer geht mit mir abends auch immer die letzte Runde Gassi.

So und jetzt muss ich Schluss machen. Hier sieht´s viel zu ordentlich aus. Ja…. ich denke ich werd mal meinen Wäschekorb mit Spielsachen umwerfen und dann….. dann nehm´ ich mir den Papierkorb vor. Also tschüss und macht´s gut alle zusammen. Vielleicht schau ich mal bei Euch vorbei, denn meine Familie ist immer im Herbst im Elsass.

Euer Momo (ehemals Moritz)


27. August 2015

FotoHallo Frau Hübner,

die lange Autofahrt hat Tigre(sorry, aber er heißt jetzt Andro) sehr gut überstanden.

Hier in Morsbach hat er gleich das Haus inspiziert und überall mal seine Nase reingesteckt. Er ist überhaupt nicht ängstlich und es ist eine wahre Freude ihm zuzusehen.
Die Nacht hat Andro dann gleich in seinem Korb verbracht und das Haus sah morgens noch genau so aus wie abends.

Heute haben wir dann die ersten Erkundungstouren unternommen und Ando war mit Eifer dabei. Im Anhang sind auch zwei Bilder. Der wirklich sehr kleine Hund unserer Nachbarn wurde auch schon freundlich begrüßt und die erste Hundefreundschaft geschlossen.

Dieser kleine Wirbelwind hat in dieser kurzen Zeit schon so viel Freunde in unser Haus gebracht. Es ist wirklich unglaublich.

Heute hat er auch innerhalb von 5 Minuten das "Sitz" gelernt, auf Kommando und auch auf Handzeichen. Es ist nicht geflunkert, er ist tatsächlich ein kluges Kerlchen.
Und was noch keiner unserer Hunde gemacht hat: Andro hat im Garten ein Leckerchen vergraben. Vielleicht will er für schlechte Zeiten vorsorgen.

So, dies wollte ich Ihnen nur eben berichten.

Ganz liebe Grüße
Gabi Kutzner


13. August 2015

FotoLiebe Frau Steib,

im März 2013 ist Frida, ehemals Heidi bei uns eingezogen. Vielleicht erinnern sie sich an sie. 1,5 Jahre später wollte ich mich nochmals bedanken. Beschrieben wurde sie als Border-Collie-Mix. Ich denke aber, dass sehr viel Galgo in ihr steckt und nur sehr wenig Hütehund. Sie hat sich toll entwickelt. Die Hundeschule hat sie mit Bravour gemeistert, ist freundlich zu anderen Hunden und akzeptiert trotz ihres Jagdtriebes unsere anderen Haustiere (Hühner und Katzen). Mittlerweile ist sie auch ein guter Reitbegleithund. Vor allem aber liebt sie die Reithalle, weil ich dort immer Reizangel mit ihr spiele (auf dem 2. Bild wartet sie, dass ich endlich komme). Am liebsten rennt sie. Bild Nr. 1 zeigt sie beim Hunderennen, bei dem sie den ersten Platz gemacht hat. Die Konkurrenz war aber auch recht kurzbeinig....

Ansonsten ist sie immer dabei und macht sich auch beim Paddeln ganz gut. Sie ist wasserscheu und schwimmt nicht gerne aber für ihr Rudel tut sie eben alles.

Im Haus ist sie galgotypisch sehr ruhig aber durchaus wachsam und meldet Besucher verläßlich. Allen Menschen außer ihrem Rudel tritt sie sehr mißtrauisch gegenüber und läßt sich von Fremden auch nicht anfassen.

Ganz zur Freude unserer Kinder ist sie sehr verspielt und liebt Nasenarbeit. Wir werden immer wieder auf sie angesprochen, weil sie einfach ein so außergewöhnlich hübscher und eleganter Hund ist und ihre riesigen Ohren mit den weißen Spitzen zu niedlich aussehen. Einen besseren Hund kann es einfach nicht geben und sie wird von der ganzen Familie sehr geliebt. Vielen Dank für Alles!

Ich würde jederzeit wieder einem Straßenhund ein zu Hause geben.

Liebe Grüße

Dorthe Matenia mit Familie aus Schleswig-Holstein


  Vorherige 10 Endlich daheim...
Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0173 - 4679026
E-mail: