deutsch english castellano
Endlich daheim...

27. August 2015

FotoHallo Frau Hübner,

die lange Autofahrt hat Tigre(sorry, aber er heißt jetzt Andro) sehr gut überstanden.

Hier in Morsbach hat er gleich das Haus inspiziert und überall mal seine Nase reingesteckt. Er ist überhaupt nicht ängstlich und es ist eine wahre Freude ihm zuzusehen.
Die Nacht hat Andro dann gleich in seinem Korb verbracht und das Haus sah morgens noch genau so aus wie abends.

Heute haben wir dann die ersten Erkundungstouren unternommen und Ando war mit Eifer dabei. Im Anhang sind auch zwei Bilder. Der wirklich sehr kleine Hund unserer Nachbarn wurde auch schon freundlich begrüßt und die erste Hundefreundschaft geschlossen.

Dieser kleine Wirbelwind hat in dieser kurzen Zeit schon so viel Freunde in unser Haus gebracht. Es ist wirklich unglaublich.

Heute hat er auch innerhalb von 5 Minuten das "Sitz" gelernt, auf Kommando und auch auf Handzeichen. Es ist nicht geflunkert, er ist tatsächlich ein kluges Kerlchen.
Und was noch keiner unserer Hunde gemacht hat: Andro hat im Garten ein Leckerchen vergraben. Vielleicht will er für schlechte Zeiten vorsorgen.

So, dies wollte ich Ihnen nur eben berichten.

Ganz liebe Grüße
Gabi Kutzner


13. August 2015

FotoLiebe Frau Steib,

im März 2013 ist Frida, ehemals Heidi bei uns eingezogen. Vielleicht erinnern sie sich an sie. 1,5 Jahre später wollte ich mich nochmals bedanken. Beschrieben wurde sie als Border-Collie-Mix. Ich denke aber, dass sehr viel Galgo in ihr steckt und nur sehr wenig Hütehund. Sie hat sich toll entwickelt. Die Hundeschule hat sie mit Bravour gemeistert, ist freundlich zu anderen Hunden und akzeptiert trotz ihres Jagdtriebes unsere anderen Haustiere (Hühner und Katzen). Mittlerweile ist sie auch ein guter Reitbegleithund. Vor allem aber liebt sie die Reithalle, weil ich dort immer Reizangel mit ihr spiele (auf dem 2. Bild wartet sie, dass ich endlich komme). Am liebsten rennt sie. Bild Nr. 1 zeigt sie beim Hunderennen, bei dem sie den ersten Platz gemacht hat. Die Konkurrenz war aber auch recht kurzbeinig....

Ansonsten ist sie immer dabei und macht sich auch beim Paddeln ganz gut. Sie ist wasserscheu und schwimmt nicht gerne aber für ihr Rudel tut sie eben alles.

Im Haus ist sie galgotypisch sehr ruhig aber durchaus wachsam und meldet Besucher verläßlich. Allen Menschen außer ihrem Rudel tritt sie sehr mißtrauisch gegenüber und läßt sich von Fremden auch nicht anfassen.

Ganz zur Freude unserer Kinder ist sie sehr verspielt und liebt Nasenarbeit. Wir werden immer wieder auf sie angesprochen, weil sie einfach ein so außergewöhnlich hübscher und eleganter Hund ist und ihre riesigen Ohren mit den weißen Spitzen zu niedlich aussehen. Einen besseren Hund kann es einfach nicht geben und sie wird von der ganzen Familie sehr geliebt. Vielen Dank für Alles!

Ich würde jederzeit wieder einem Straßenhund ein zu Hause geben.

Liebe Grüße

Dorthe Matenia mit Familie aus Schleswig-Holstein


10. Juli 2015

FotoVom Südländer zum Fischkopf

Hallo Freunde, endlich habe ich mal Zeit, euch ein paar Zeilen zu schreiben. Ich komme ja nie dazu, weil ich
Frauchen ständig beim Studieren, im Haushalt, beim Joggen, Radfahren, Gassi gehen und Jagen helfen muss.

Ich habe eigentlich so viele Sachen aus meinem neuen Zuhause und Leben zu erzählen, aber damit noch Material für einen irgendwann erscheinenden Roman übrig bleibt, kommt hier eine Art Steckbrief (und wie ihr seht, habe ich auch fantastisch gut Deutsch gelernt), los geht’s:

Name: Rio
neues Zuhause: an der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern seit 08/2014

Hobbies:
Mäuse jagen, flitzen, schmuuuuuuuuuuusen, Agility und lustig sein.

Vorlieben:
Mäuse jagen; nach dem Essen so richtig durch die Bude flitzen und toben (irgendwie findet das Frauchen nie so
witzig); Futterbeutel und Spielzeug jagen, suchen und apportieren; mit Menschen kuscheln; für Fotos posieren;
springen wie ein Rehbock-Antilopen-Fuchs-Känguru (also Spring-ins-Feld hat mich auf eurer Seite wirklich auf den

Punkt beschrieben:-)); klettern und natürlich essen.

Meine super-tollen-mega-spitzen-Eigenschaften:
Ich bin ein lebenslustiger und überfreundlicher kleiner Mann, der jedoch nie aufdringlich ist – ich bin gern
vorsichtig, aber nicht ängstlich. Selbst mit Menschen mit Behinderung habe ich keine Probleme – Herrchen arbeitet nämlich mit ihnen und ich durfte die Gruppe mal besuchen.

Von diesen Leuten hab' ich mich fast lieber streicheln lassen. Hach, Kinder finde ich auch ganz toll.

Und was Frauchen richtig richtig klasse fand - sie konnte mich nach nur wenigen Wochen und Training an der Schleppleine überall ableinen (an der Straße macht sie so etwas natürlich nicht), denn ich komme zu 99,99 % auf Pfiff zurück. Ich bleibe immer in ihrer Nähe und wenn ich im Wald doch mal eine gute Hasenspur erwischt habe,laufe ich trotzdem nie weg. In mir steckt nicht nur ein Bodeguero-Andaluz-Terrier, sondern definitiv auch ein Windhund (wahrscheinlich Podenco, bei meinen präzisen Mäuse-Sprüngen und den Fledermaus-Ohren) – darum bin ich draußen der doppelte Jagdhund mit enormer Geschwindigkeit (Frauchen mag das sehr gern und außerdem bin ich ja abrufbar) – hmm, aber sie findet es nie lustig, wenn ich dann doch mal eine Maus erwischt habe, seltsam.

So, andererseits bin ich im Haus der unauffälligste und ruhigste Zeitgenosse. Klar mache ich da auch meine Späße, tolle herum und bringe Frauchen zum Lachen. Aber ansonsten bemerkt man mich gar nicht, auch wenn ich irgendwo zu Besuch bin. Ich bin der beste Hund der Welt! - Und das darf jeder Hund von sich behaupten, denn damit haben alle recht! Frauchen und ich würden uns auch sehr freuen, wenn in geraumer Zeit noch ein Hundefreund bei uns einziehen darf.

Zusatz:
Leider war ich von Anfang an von starkem Haarausfall geplagt (ohne Juckreiz) – Anfang des Jahres hat sich dann
herausgestellt, dass ich eine chronische Thalliumvergiftung habe. Mittlerweile werde ich zum dritten Mal mit dem
Antidotum Thalli-Heyl (Berliner Blau) behandelt. Im Normalfall reicht eine Kur – aber meine Werte sind nur sehr
minimal gesunken. Mein Magen wurde auch geröntgt, um Fremdkörper auszuschließen, die das Thallium stetig
austreten lassen. Bis auf den Haarausfall geht es mir ja sonst (noch) fantastisch.

Frauchen lässt ausrichten, dass ich hier mal anfragen soll, ob jemand vielleicht auch solche Erfahrungen gemacht hat oder es andere Tipps gibt. Sie freut sich über jeden Input. Falls ihr euch mit ihr in Kontakt setzen wollt, könnt ihr das gern unter liza.rothe@arcor.de machen.

Tschüssi und liebe Grüße an alle, die sich bis zu meiner Ankunft in Deutschland um mich gekümmert haben!

Euer Rio


02. Juli 2015

FotoSo jetzt möchte ich mal von meinem Joshi (Joshua) erzählen!
Er ist jetzt seit 31.01.2015 bei mir und hat sich prächtig entwickelt:
Er ist sehr gelehrig und beherrscht in der Zwischenzeit fast alle Kommandos, so dass er auch ohne Leine läuft.
Am besten sitzt das "Halt" oder "Auto" da bleibt er sofort stehen!
Auch verträgt er sich mit allen Hunden und versucht mit jedem zu spielen, egal ob es ein ganz kleiner oder ein ganz großer Hund ist.

Er mag auch andere Tiere, nur Mäuse hat er zum fressen gern.
Kommt vielleicht noch aus seiner Straßenzeit!
Kinder und junge Frauen liebt er besonders.

Am Anfang vermisste er seine Hundefreunde doch sehr.
Er sammelte alle Stofftiere, die er von mir bekam und legte sie zu sich auf den Platz. Auch Hausschuhe, Türstopper und alles was er sonst so fand, konnte man bei ihm finden! Er machte nichts kaputt und war auch von Anfang an stubenrein.
Joshua ist jetzt noch mal gewachsen und ist in der Zwischenzeit ca. 73 cm hoch und wiegt 45 kg also ein Riesenbaby.

Vor manchen Dingen hat er noch etwas Angst, aber alles was er kennengelernt hat ist dann ok. Er hat nun Vertrauen zu mir gefasst.
Ich kann ihn überall hin mitnehmen, er ist in der Zwischenzeit so cool, dass ich mit ihm in die Innenstadt gehen kann, in im Schuhladen ablege und mich in Ruhe umschauen kann. Er ist wirklich lammfromm.
Nur zu Hause bewacht er das Grundstück wie kein Anderer und ich hatte schon einige Hunde.

Ich bin echt froh, dass ich Joshua hier entdeckt habe!
Er ist ein bildhübscher, liebenswerter Hund ein toller Schatzi mein Joshi


02. Juli 2015

FotoHallo Angelika,
Kinski möchte Dir gerne ein paar Worte schreiben:

Hallo Angelika,ich bin jetzt hier im kalten Deutschland und weißt Du was------ich finds toll. Hier gibt es überall so riesige drehende Dinger-da muss ich immer drauf aufpassen. Ausserdem laufen hier noch so kleine haarige Viecher rum-die quieken und am liebsten würd ich mit denen spielen - schütteln und so, aber mein Frauchen sagt, dass ich das nicht darf. Statt dessen hab ich einen Knochen bekommen, der quietscht, wenn ich draufbeisse. Na ja-das macht auch Spass.

Mittlerweile hab ich auch schon gelernt, dass ich in der Wohnung nicht mein Revier markieren darf(eigentlich blöd)ach ja und ich weiß, was nein heißt: Gestern hab ich nämlich Frauchens Essen geklaut und seit dem musste ich lernen.....aber das macht nichts, denn ich bekomme jetzt ja genug zu essen.

Frauchen hat ein paar Fotos von mir gemacht, als ich versucht habe, den blöden Knochen tot zu schütteln. Findest Du mich toll? Mein Frauchen sagt jedenfalls, dass ich toll bin und das ist für mich wichtig.
So---jetzt muss ich weiter die Leckerlis von meiner Schwester ausbuddeln. Ich melde mich wieder und danke, dass ich zu meinem Frauchen durfte.

Liebe Grüße von Regina ,Snoopy und Fritzie


20. Juni 2015

FotoHallo ich bin Nusa

Ich möchte mal allen die ich in Spanien kennen lernen durfte, die mich bei sich aufgenommen haben, mich gebadet und gepflegt haben, die für meine Gesundheit bemüht waren, mir zu essen gaben und mir zum ersten Mal in meinem Leben Liebe und ein Zuhause gaben, von Herzen danken. Auch den Leuten in Deutschland vom Tierschutz, die sich so viel Arbeit machen, dass ich und meine Kameraden ein gutes Zuhause bekommen, danke ich ganz herzlich.

Ich habe nun wirklich ein schönes Zuhause gefunden. Mein Herrchen ist ganz lieb zu mir. Ich muss zwar gehorchen, aber das tue ich ja sowieso. Denn ich will ja dass mein Herrchen stolz sein kann auf mich. Und das kann ich spüren, er ist mächtig stolz. Und wenn mal etwas nicht auf Anhieb klappt, dann schimpft Herrchen nicht mit mir, sondern erklärt es mir noch ein paar Mal bis ich es begriffen habe.

Aber ich bin ja ein kluges Mädchen und lerne schnell. Wenn Herrchen meinen Namen ruft, dann bin höchst aufmerksam und gehe zu ihm hin, um zu schauen, was er von mir möchte. Wenn er ruft „Nusa hier“, dann lass ich alles liegen und renne zu ihm, denn dann weiss ich, dass er mich dringend braucht.

Und so darf ich jeden Tag etwas Neues lernen. Vorgestern z.B. hat mir Herrchen „sitz“ beigebracht. Ich verstand am Anfang nicht so recht was er von mir wollte. Dann habe ich aber schnell kapiert und habe zur Belohnung Leckerli bekommen. Jetzt mache ich das sehr gut und zuverlässig, sagt mein Herrchen. Ich bin natürlich stolz, wenn mein Chef mich rühmt.

Und jetzt Leute kommt was ganz Tolles. Heute durfte ich zum ersten Mal an der Schleppleine laufen. Das war vielleicht eine feine Sache. Mein Herrchen hat gesagt, dass er das verantworten kann, weil ich die vergangenen Tage so toll an der Flexi Leine gelaufen bin. Stimmt, ich bin wirklich nur ganz selten in die Leine gehangen. Und da hat mein Herrchen gesagt, wenn das so gut geklappt hat, dann klappt das auch mit der Schleppleine. Und ich habe mein Herrchen nicht enttäuscht. Wir sind heute Mittag mehr als eine Stunde in der Natur gelaufen und Herrchen hat mich immer wieder gerühmt, wie toll ich das mache. Ich bin vielleicht stolz. Er sagt, er hätte im Bedarfsfalle die Möglichkeit gehabt, auf die Leine zu treten. Aber ich habe ihm keinen Anlass dazu gegeben.

Und Herrchen hat gesagt, dass er das mit mir jetzt täglich macht. Und wenn alles gut klappt, darf ich absehbarer Zeit auch mal völlig frei laufen. Ich muss ihm nur zuerst beweisen, dass ich das immer so gut mache und dass ich nicht den Kopf verliere, wenn ich eine Katze sehe.

He Leute, hier ist Applaus angesagt……………

Ja Leute, mein Herrchen und ich sind ein richtig gutes Team. Es ist so, als würden wir uns schon ganz lange kennen.

Ich sende euch nun noch ein paar Bilder, weil mir das sonst ja eh niemand glaubt. Ihr glaubt ja sicherlich, die Nusa prahlt. Überzeugt euch selbst.

Nun Leute, habt eine schöne Zeit und danke nochmal für Alles was ihr für mich getan habt. Ich melde mich bestimmt bald wieder!

Eure Nusa


10. Juni 2015

FotoHallo Ute,

hier ein Bericht über unseren Angsthund Casper mit 4 Bildern.

Also, Casper ist ja schon sehr ängstlich und zurückhaltend angekommen.
Anfangs war ich auch ein wenig geschockt, aber war auch gleichzeitig sehr gerührt, als er dann gleich meine Hand abgeleckt hat und die Leckerlies wie nichts verdrückte.

Auf der Heimfahrt wurde erstmal schön auf der Rückbank vom Auto schön geschlafen, wie auch die ersten beiden Tage nach der Ankunft.
Man hat es Casper schon angesehen, dass er ein wenig platt war vom Transport.
Endlich zu Hause angekommen, gings auch gleich auf Erkundungstour im Haus.
Alles war ganz neu, aber als er sein Bettchen entdeckte hat sich direkt reingestürzt.

Die ersten Tage wurde das Gassi gehen nur auf unserer Wiese durchgeführt, um ihn erstmal an seine neue Heimat langsam ranzuführen.
Nach einer Woche ging es dann zum ersten Mal in den Wald, überall Vögelgezwitscher, Eichhörnchen und Hasen kreuzten unsern Weg... das war alles neu für ihn und er war sehr neugierig und suchte direkt Kontakt zu den anderen Tieren.

Mittlerweile hat er sich sehr sehr gut entwickelt, er hat kaum noch Angst und hat viele Freundschaften mit anderen Hunden aus der Nachbarschaft geschlossen.

Wir sind echt überglücklich mit unserem Goldstück und danken dem Tierschutzverein Europa sehr für die Vermittlung von Casper.
Anbei sende ich noch ein paar Bilder und man sieht schon an der Körperhaltung, dass er sehr selbstbewusst und lebhaft ist.

Nochmals vielen Dank!

Liebe Grüße
Denis Faßhauer


29. Mai 2015

Foto
Hallo liebe Frau Bezler,

es ist schon fast über ein halbes Jahr her, dass Archie zu mir gekommen ist. Jetzt wollen wir Sie endlich mal informieren wie es hier so läuft. Archie heißt jetzt Harvey.

Nachdem ich ihn nach Hause geholt hatte, mussten wir leider, wie sie ja wissen, die Giardien erstmal bekämpfen. Beim zweiten Versuch hat es dann geklappt und er ist putzmunter.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, hat sich auch der Kater Balou an Harvey gewöhnt. Ich glaube die große Liebe ist es von dem Kater seiner Seite nicht, aber als Spielkamarad wird Harvey doch sehr gerne gesehen. Harvey ist ein ziemlicher Frechdachs und nervt den Kater doch manchmal sehr, so dass es hier zu kleinen Rangeleien kommt, welche aber alle im Rahmen sind.

Ansonsten bereitet mir Harvey viel Freude. Auch hat er dass schon geschafft, was ich eigentlich nicht wollte. Er hat sich immer heimlich ins Bett geschlichen, wenn ich fest geschlafen habe. Früh morgens haben mich dann ganz verträumte Hundeaugen angeguckt. Nun gut, da hat er mich dann doch geknackt und somit darf er ins Bett.

Mit der Erziehung bin ich noch fest dabei. So manche Kommandos möchte er noch nicht beim erstenmal verstehen. Aber ich bleibe dran.

Für das schöne Wetter hat er die Möglichkeit jederzeit auch raus zu gehen. Dazu habe ich einen Zaun als Auslauf in meinem Vorgarten gezogen. So kann er, wenn ich drinnen Hausarbeit mache, draußen sitzen und die Welt beobachten.

Auch mein Freund kümmert sich sehr liebevoll um ihn. Machmal darf er mit auf Arbeit. Letzten war er sogar bei "The Voice Kids" und hat sich das Publikum genauer angeschaut. Da er ja sehr aufgeweckt und neugierig ist, machen ihm diese Ausflüge viel Spass.

Bei mir zu Hause hat er auch schon eine Freundin gefunden. Sie ist zwei Monate jünger als er. Zusammen toben Sie gerne rum.

So dass wäre von uns eine Kurzfassung wie es hier so läuft. Bilder habe ich Ihnen beigefügt (Harvey im Auslauf und sein Kumpel Balou schaut zu)


Mit freundlichen Grüßen
Frau Hartwig (ehemals Vogt)


25. Mai 2015

FotoHallo Frau Thiel,

Mir geht es gut. Hier in Deutschland kann man super herumtollen und es gibt so viele nette Hunde in der Nachbarschaft mit denen ich spielen kann.

Mit Boomer, mein Hundekumpel und der Katze Bonnie verstehe ich mich ebenfalls super gut, obwohl ich manchmal etwas zu aufgedreht bin.

Meinen ersten Urlaub habe ich im verschneiten Österreich auf einem Bauernhof verbracht, indem ich überall hingehen durfte und mich sogar mit 5 anderen Hunden anfreunden konnte. Zuhause in der Hundeschule bin ich meistens die Klassenbeste, ich beherrsche schon die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, Komm, Renn, Hier, Hol, Bring, Aus, Nein, Pfote, andere Pfote und stell tot.

Ich werde sogar bald die Begleithundeprüfung ablegen und vielleicht sogar mit Agility anfangen. Außerdem bin ich immer noch eine kleine Wasserratte, die in jede Pfütze springt egal, ob das Herrchen jetzt passt oder nicht. Zu meinem Motto „Spaß vor Sauberkeit“ stehe ich natürlich noch, denn ich wälze mich leidenschaftlich gerne auf dem schlammigen Boden nach einem Regenschauer.
Und obwohl ich oft Chaos im Haus anrichte, lieben mich meine Besitzer über alles und wollen mich nie mehr weggeben(nicht das mich das wundert, ich bin ja auch super toll ;) ).

Liebe Grüße aus dem –noch nicht so warmen, wie es eigentlich sein sollte- Deutschland

Von eurer Supermausi Sia


20. Mai 2015

FotoHallo zusammen,

nachdem ich schon wieder eine Mail (Mila) von Euch bekommen habe, bei dem einem beim Lesen übel wird, mal ganz zu schweigen von den dazugehörigen Fotos, habe ich mir gedacht, dass es Euch vielleicht gut tut, wenn Ihr auch mal etwas Schönes hört bzw. seht. Im Anhang sind ganz aktuelle Fotos von Emma und wenn Ihr die anschaut, wird Euch hoffentlich klar, was für eine tolle Arbeit Ihr leistet und dass sie sich auch lohnt!!! Ich freue mich jeden Tag über dieses Goldstück von Hund. Emma hat sich so toll entwickelt und ist voller Lebensfreude.

Sie begleitet mich jeden Tag zur Schule. Dort fühlt sie sich total wohl und sorgt mit dem zweiten Klassenhund immer für gute Stimmung. Letztens gab es eine Situation, in der im Sitzkreis einer meiner Schüler von einem anderen nicht gerade höflich darauf hingewiesen wurde, dass er sich nicht immer einmischen solle. Der betroffene, etwas schüchterne Schüler sackte so richtig in sich zusammen und war geknickt. Emma holte ihr Spielzeug und legte es ihm auf den Schoß - muss ich noch mehr sagen?? Das kann man als Mensch gar nicht leisten, mal abgesehen davon, dass man manches gar nicht mitbekommt. Außerdem haben wir (meine Kollegin und ich) freitags jetzt immer eine "Hunde-AG", die super läuft. Wir haben ein eingezäuntes Gelände im Wald zu Verfügung und können dort leichte Agility-Übungen machen. Die Schüler sind begeistert und gehen super mit den Hunden um. Es gibt auch einen Film, aber wenn ich den per Mail schicke, platzt die Leitung.

In der Freizeit sind wir viel draußen unterwegs, besonders bei dem Wetter. Inzwischen hat Emma eine "Gang", mit der sie immer abrockt. Wir treffen uns häufig und dann läuft es in der Regel immer so ab wie auf den Fotos.

Für den Kopf braucht Emma auch immer Futter. Apportieren findet sie nicht so toll, dafür ist sie ein absoluter Trickhund. Ich befürchte, ich muss doch noch Dogdancing machen ;-). Vor 4 Wochen habe wir mit Agility angefangen. Da macht sie eine Übung und muss dann immer erstmal eine Ehrenrunde laufen und die Hunde am Rand einmal in einem netten Sinn aufmischen. Danach kann sie dann eine zweite Übung machen. Ich finde, es wirkt immer wie ein Torschütze, der nach erfolgreichem Schuss erstmal jubeln muss. Tricks findet sie richtig cool und da ist sie auch immer konzentriert dabei, sogar draußen bei größter Ablenkung. "Give me five", durch die Beine Slalom laufen, Gegenstände umkreisen, 8er durch die Beine, Handtuch aufrollen und Körpertarget sind nur ein paar Beispiele. Sie verseht schnell, was man von ihr will und es macht echt Spaß, mit ihr zu arbeiten. Meine Kollegin sagt immer: "Emma ist so lustig!" - und das trifft es ziemlich genau. Immer gut gelaunt lässt sie sich immer etwas einfallen, was einen mindestens zum Schmunzeln bringt.

Sie kam super gut sozialisiert (neben der ganzen Arbeit, die Ihr sonst noch geleistet habt!!), so dass sie bislang noch nie Probleme mit anderen Hunden hatte. Spazierengehen ist mir ihr immer entspannt, selbst wenn Rehe aufspringen oder Kaninchen den Weg kreuzen. Sie lässt sich super abrufen und in den letzten Tagen haben wir echt 'ne Quote von 100%.

Ich danke Euch nochmal, dass Ihr mir so einen tollen Hund überlassen habt und hoffe, dass Ihr Euch über die Fotos und vor allem über Emmas Entwicklung freut!!!

Liebe Grüße
aus Köln
Tanja & Emma


  Vorherige 10 Endlich daheim...
Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0173 - 4679026
E-mail: