deutsch english castellano
Endlich daheim...

02. Juli 2015

FotoSo jetzt möchte ich mal von meinem Joshi (Joshua) erzählen!
Er ist jetzt seit 31.01.2015 bei mir und hat sich prächtig entwickelt:
Er ist sehr gelehrig und beherrscht in der Zwischenzeit fast alle Kommandos, so dass er auch ohne Leine läuft.
Am besten sitzt das "Halt" oder "Auto" da bleibt er sofort stehen!
Auch verträgt er sich mit allen Hunden und versucht mit jedem zu spielen, egal ob es ein ganz kleiner oder ein ganz großer Hund ist.

Er mag auch andere Tiere, nur Mäuse hat er zum fressen gern.
Kommt vielleicht noch aus seiner Straßenzeit!
Kinder und junge Frauen liebt er besonders.

Am Anfang vermisste er seine Hundefreunde doch sehr.
Er sammelte alle Stofftiere, die er von mir bekam und legte sie zu sich auf den Platz. Auch Hausschuhe, Türstopper und alles was er sonst so fand, konnte man bei ihm finden! Er machte nichts kaputt und war auch von Anfang an stubenrein.
Joshua ist jetzt noch mal gewachsen und ist in der Zwischenzeit ca. 73 cm hoch und wiegt 45 kg also ein Riesenbaby.

Vor manchen Dingen hat er noch etwas Angst, aber alles was er kennengelernt hat ist dann ok. Er hat nun Vertrauen zu mir gefasst.
Ich kann ihn überall hin mitnehmen, er ist in der Zwischenzeit so cool, dass ich mit ihm in die Innenstadt gehen kann, in im Schuhladen ablege und mich in Ruhe umschauen kann. Er ist wirklich lammfromm.
Nur zu Hause bewacht er das Grundstück wie kein Anderer und ich hatte schon einige Hunde.

Ich bin echt froh, dass ich Joshua hier entdeckt habe!
Er ist ein bildhübscher, liebenswerter Hund ein toller Schatzi mein Joshi


02. Juli 2015

FotoHallo Angelika,
Kinski möchte Dir gerne ein paar Worte schreiben:

Hallo Angelika,ich bin jetzt hier im kalten Deutschland und weißt Du was------ich finds toll. Hier gibt es überall so riesige drehende Dinger-da muss ich immer drauf aufpassen. Ausserdem laufen hier noch so kleine haarige Viecher rum-die quieken und am liebsten würd ich mit denen spielen - schütteln und so, aber mein Frauchen sagt, dass ich das nicht darf. Statt dessen hab ich einen Knochen bekommen, der quietscht, wenn ich draufbeisse. Na ja-das macht auch Spass.

Mittlerweile hab ich auch schon gelernt, dass ich in der Wohnung nicht mein Revier markieren darf(eigentlich blöd)ach ja und ich weiß, was nein heißt: Gestern hab ich nämlich Frauchens Essen geklaut und seit dem musste ich lernen.....aber das macht nichts, denn ich bekomme jetzt ja genug zu essen.

Frauchen hat ein paar Fotos von mir gemacht, als ich versucht habe, den blöden Knochen tot zu schütteln. Findest Du mich toll? Mein Frauchen sagt jedenfalls, dass ich toll bin und das ist für mich wichtig.
So---jetzt muss ich weiter die Leckerlis von meiner Schwester ausbuddeln. Ich melde mich wieder und danke, dass ich zu meinem Frauchen durfte.

Liebe Grüße von Regina ,Snoopy und Fritzie


20. Juni 2015

FotoHallo ich bin Nusa

Ich möchte mal allen die ich in Spanien kennen lernen durfte, die mich bei sich aufgenommen haben, mich gebadet und gepflegt haben, die für meine Gesundheit bemüht waren, mir zu essen gaben und mir zum ersten Mal in meinem Leben Liebe und ein Zuhause gaben, von Herzen danken. Auch den Leuten in Deutschland vom Tierschutz, die sich so viel Arbeit machen, dass ich und meine Kameraden ein gutes Zuhause bekommen, danke ich ganz herzlich.

Ich habe nun wirklich ein schönes Zuhause gefunden. Mein Herrchen ist ganz lieb zu mir. Ich muss zwar gehorchen, aber das tue ich ja sowieso. Denn ich will ja dass mein Herrchen stolz sein kann auf mich. Und das kann ich spüren, er ist mächtig stolz. Und wenn mal etwas nicht auf Anhieb klappt, dann schimpft Herrchen nicht mit mir, sondern erklärt es mir noch ein paar Mal bis ich es begriffen habe.

Aber ich bin ja ein kluges Mädchen und lerne schnell. Wenn Herrchen meinen Namen ruft, dann bin höchst aufmerksam und gehe zu ihm hin, um zu schauen, was er von mir möchte. Wenn er ruft „Nusa hier“, dann lass ich alles liegen und renne zu ihm, denn dann weiss ich, dass er mich dringend braucht.

Und so darf ich jeden Tag etwas Neues lernen. Vorgestern z.B. hat mir Herrchen „sitz“ beigebracht. Ich verstand am Anfang nicht so recht was er von mir wollte. Dann habe ich aber schnell kapiert und habe zur Belohnung Leckerli bekommen. Jetzt mache ich das sehr gut und zuverlässig, sagt mein Herrchen. Ich bin natürlich stolz, wenn mein Chef mich rühmt.

Und jetzt Leute kommt was ganz Tolles. Heute durfte ich zum ersten Mal an der Schleppleine laufen. Das war vielleicht eine feine Sache. Mein Herrchen hat gesagt, dass er das verantworten kann, weil ich die vergangenen Tage so toll an der Flexi Leine gelaufen bin. Stimmt, ich bin wirklich nur ganz selten in die Leine gehangen. Und da hat mein Herrchen gesagt, wenn das so gut geklappt hat, dann klappt das auch mit der Schleppleine. Und ich habe mein Herrchen nicht enttäuscht. Wir sind heute Mittag mehr als eine Stunde in der Natur gelaufen und Herrchen hat mich immer wieder gerühmt, wie toll ich das mache. Ich bin vielleicht stolz. Er sagt, er hätte im Bedarfsfalle die Möglichkeit gehabt, auf die Leine zu treten. Aber ich habe ihm keinen Anlass dazu gegeben.

Und Herrchen hat gesagt, dass er das mit mir jetzt täglich macht. Und wenn alles gut klappt, darf ich absehbarer Zeit auch mal völlig frei laufen. Ich muss ihm nur zuerst beweisen, dass ich das immer so gut mache und dass ich nicht den Kopf verliere, wenn ich eine Katze sehe.

He Leute, hier ist Applaus angesagt……………

Ja Leute, mein Herrchen und ich sind ein richtig gutes Team. Es ist so, als würden wir uns schon ganz lange kennen.

Ich sende euch nun noch ein paar Bilder, weil mir das sonst ja eh niemand glaubt. Ihr glaubt ja sicherlich, die Nusa prahlt. Überzeugt euch selbst.

Nun Leute, habt eine schöne Zeit und danke nochmal für Alles was ihr für mich getan habt. Ich melde mich bestimmt bald wieder!

Eure Nusa


10. Juni 2015

FotoHallo Ute,

hier ein Bericht über unseren Angsthund Casper mit 4 Bildern.

Also, Casper ist ja schon sehr ängstlich und zurückhaltend angekommen.
Anfangs war ich auch ein wenig geschockt, aber war auch gleichzeitig sehr gerührt, als er dann gleich meine Hand abgeleckt hat und die Leckerlies wie nichts verdrückte.

Auf der Heimfahrt wurde erstmal schön auf der Rückbank vom Auto schön geschlafen, wie auch die ersten beiden Tage nach der Ankunft.
Man hat es Casper schon angesehen, dass er ein wenig platt war vom Transport.
Endlich zu Hause angekommen, gings auch gleich auf Erkundungstour im Haus.
Alles war ganz neu, aber als er sein Bettchen entdeckte hat sich direkt reingestürzt.

Die ersten Tage wurde das Gassi gehen nur auf unserer Wiese durchgeführt, um ihn erstmal an seine neue Heimat langsam ranzuführen.
Nach einer Woche ging es dann zum ersten Mal in den Wald, überall Vögelgezwitscher, Eichhörnchen und Hasen kreuzten unsern Weg... das war alles neu für ihn und er war sehr neugierig und suchte direkt Kontakt zu den anderen Tieren.

Mittlerweile hat er sich sehr sehr gut entwickelt, er hat kaum noch Angst und hat viele Freundschaften mit anderen Hunden aus der Nachbarschaft geschlossen.

Wir sind echt überglücklich mit unserem Goldstück und danken dem Tierschutzverein Europa sehr für die Vermittlung von Casper.
Anbei sende ich noch ein paar Bilder und man sieht schon an der Körperhaltung, dass er sehr selbstbewusst und lebhaft ist.

Nochmals vielen Dank!

Liebe Grüße
Denis Faßhauer


29. Mai 2015

Foto
Hallo liebe Frau Bezler,

es ist schon fast über ein halbes Jahr her, dass Archie zu mir gekommen ist. Jetzt wollen wir Sie endlich mal informieren wie es hier so läuft. Archie heißt jetzt Harvey.

Nachdem ich ihn nach Hause geholt hatte, mussten wir leider, wie sie ja wissen, die Giardien erstmal bekämpfen. Beim zweiten Versuch hat es dann geklappt und er ist putzmunter.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, hat sich auch der Kater Balou an Harvey gewöhnt. Ich glaube die große Liebe ist es von dem Kater seiner Seite nicht, aber als Spielkamarad wird Harvey doch sehr gerne gesehen. Harvey ist ein ziemlicher Frechdachs und nervt den Kater doch manchmal sehr, so dass es hier zu kleinen Rangeleien kommt, welche aber alle im Rahmen sind.

Ansonsten bereitet mir Harvey viel Freude. Auch hat er dass schon geschafft, was ich eigentlich nicht wollte. Er hat sich immer heimlich ins Bett geschlichen, wenn ich fest geschlafen habe. Früh morgens haben mich dann ganz verträumte Hundeaugen angeguckt. Nun gut, da hat er mich dann doch geknackt und somit darf er ins Bett.

Mit der Erziehung bin ich noch fest dabei. So manche Kommandos möchte er noch nicht beim erstenmal verstehen. Aber ich bleibe dran.

Für das schöne Wetter hat er die Möglichkeit jederzeit auch raus zu gehen. Dazu habe ich einen Zaun als Auslauf in meinem Vorgarten gezogen. So kann er, wenn ich drinnen Hausarbeit mache, draußen sitzen und die Welt beobachten.

Auch mein Freund kümmert sich sehr liebevoll um ihn. Machmal darf er mit auf Arbeit. Letzten war er sogar bei "The Voice Kids" und hat sich das Publikum genauer angeschaut. Da er ja sehr aufgeweckt und neugierig ist, machen ihm diese Ausflüge viel Spass.

Bei mir zu Hause hat er auch schon eine Freundin gefunden. Sie ist zwei Monate jünger als er. Zusammen toben Sie gerne rum.

So dass wäre von uns eine Kurzfassung wie es hier so läuft. Bilder habe ich Ihnen beigefügt (Harvey im Auslauf und sein Kumpel Balou schaut zu)


Mit freundlichen Grüßen
Frau Hartwig (ehemals Vogt)


25. Mai 2015

FotoHallo Frau Thiel,

Mir geht es gut. Hier in Deutschland kann man super herumtollen und es gibt so viele nette Hunde in der Nachbarschaft mit denen ich spielen kann.

Mit Boomer, mein Hundekumpel und der Katze Bonnie verstehe ich mich ebenfalls super gut, obwohl ich manchmal etwas zu aufgedreht bin.

Meinen ersten Urlaub habe ich im verschneiten Österreich auf einem Bauernhof verbracht, indem ich überall hingehen durfte und mich sogar mit 5 anderen Hunden anfreunden konnte. Zuhause in der Hundeschule bin ich meistens die Klassenbeste, ich beherrsche schon die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, Komm, Renn, Hier, Hol, Bring, Aus, Nein, Pfote, andere Pfote und stell tot.

Ich werde sogar bald die Begleithundeprüfung ablegen und vielleicht sogar mit Agility anfangen. Außerdem bin ich immer noch eine kleine Wasserratte, die in jede Pfütze springt egal, ob das Herrchen jetzt passt oder nicht. Zu meinem Motto „Spaß vor Sauberkeit“ stehe ich natürlich noch, denn ich wälze mich leidenschaftlich gerne auf dem schlammigen Boden nach einem Regenschauer.
Und obwohl ich oft Chaos im Haus anrichte, lieben mich meine Besitzer über alles und wollen mich nie mehr weggeben(nicht das mich das wundert, ich bin ja auch super toll ;) ).

Liebe Grüße aus dem –noch nicht so warmen, wie es eigentlich sein sollte- Deutschland

Von eurer Supermausi Sia


20. Mai 2015

FotoHallo zusammen,

nachdem ich schon wieder eine Mail (Mila) von Euch bekommen habe, bei dem einem beim Lesen übel wird, mal ganz zu schweigen von den dazugehörigen Fotos, habe ich mir gedacht, dass es Euch vielleicht gut tut, wenn Ihr auch mal etwas Schönes hört bzw. seht. Im Anhang sind ganz aktuelle Fotos von Emma und wenn Ihr die anschaut, wird Euch hoffentlich klar, was für eine tolle Arbeit Ihr leistet und dass sie sich auch lohnt!!! Ich freue mich jeden Tag über dieses Goldstück von Hund. Emma hat sich so toll entwickelt und ist voller Lebensfreude.

Sie begleitet mich jeden Tag zur Schule. Dort fühlt sie sich total wohl und sorgt mit dem zweiten Klassenhund immer für gute Stimmung. Letztens gab es eine Situation, in der im Sitzkreis einer meiner Schüler von einem anderen nicht gerade höflich darauf hingewiesen wurde, dass er sich nicht immer einmischen solle. Der betroffene, etwas schüchterne Schüler sackte so richtig in sich zusammen und war geknickt. Emma holte ihr Spielzeug und legte es ihm auf den Schoß - muss ich noch mehr sagen?? Das kann man als Mensch gar nicht leisten, mal abgesehen davon, dass man manches gar nicht mitbekommt. Außerdem haben wir (meine Kollegin und ich) freitags jetzt immer eine "Hunde-AG", die super läuft. Wir haben ein eingezäuntes Gelände im Wald zu Verfügung und können dort leichte Agility-Übungen machen. Die Schüler sind begeistert und gehen super mit den Hunden um. Es gibt auch einen Film, aber wenn ich den per Mail schicke, platzt die Leitung.

In der Freizeit sind wir viel draußen unterwegs, besonders bei dem Wetter. Inzwischen hat Emma eine "Gang", mit der sie immer abrockt. Wir treffen uns häufig und dann läuft es in der Regel immer so ab wie auf den Fotos.

Für den Kopf braucht Emma auch immer Futter. Apportieren findet sie nicht so toll, dafür ist sie ein absoluter Trickhund. Ich befürchte, ich muss doch noch Dogdancing machen ;-). Vor 4 Wochen habe wir mit Agility angefangen. Da macht sie eine Übung und muss dann immer erstmal eine Ehrenrunde laufen und die Hunde am Rand einmal in einem netten Sinn aufmischen. Danach kann sie dann eine zweite Übung machen. Ich finde, es wirkt immer wie ein Torschütze, der nach erfolgreichem Schuss erstmal jubeln muss. Tricks findet sie richtig cool und da ist sie auch immer konzentriert dabei, sogar draußen bei größter Ablenkung. "Give me five", durch die Beine Slalom laufen, Gegenstände umkreisen, 8er durch die Beine, Handtuch aufrollen und Körpertarget sind nur ein paar Beispiele. Sie verseht schnell, was man von ihr will und es macht echt Spaß, mit ihr zu arbeiten. Meine Kollegin sagt immer: "Emma ist so lustig!" - und das trifft es ziemlich genau. Immer gut gelaunt lässt sie sich immer etwas einfallen, was einen mindestens zum Schmunzeln bringt.

Sie kam super gut sozialisiert (neben der ganzen Arbeit, die Ihr sonst noch geleistet habt!!), so dass sie bislang noch nie Probleme mit anderen Hunden hatte. Spazierengehen ist mir ihr immer entspannt, selbst wenn Rehe aufspringen oder Kaninchen den Weg kreuzen. Sie lässt sich super abrufen und in den letzten Tagen haben wir echt 'ne Quote von 100%.

Ich danke Euch nochmal, dass Ihr mir so einen tollen Hund überlassen habt und hoffe, dass Ihr Euch über die Fotos und vor allem über Emmas Entwicklung freut!!!

Liebe Grüße
aus Köln
Tanja & Emma


05. Mai 2015

FotoHallo Ute und dem restlichen TSV-Mitgliedern,

das lange Wochenende möchte ich mal nutzen, um ein kurzes Feedback und ein unendlich großes Danke zu geben!
Vor mehr als einem Jahr habe ich den intelligentesten, smartesten und tollsten Hund adoptiert, den ich in all den Jahren kennenlernen durfte.

Der kleine Tom, leider ohne seinen Bruder Tobi, kam ruhig, verängstigt und schüchtern im Januar 2014 nach Deutschland. Es war Liebe auf den ersten Blick für uns Beide! Schon während der Heimfahrt konnte er nur dann schlafen, wenn sein Kopf auf meinem Arm lag. Da wusste ich es: Wir haben nur aufeinander gewartet:)

Über die vielen Monate hat er sich prächtig entwickelt und überrascht noch heute Freunde, Nachbarn, Familie und besonders mich mit seiner Aufmerksamkeit und Intelligenz. Er lernt schneller als ich ihm beibringen kann und mutiert in fremder Gesellschaft zum regelrechten Streber;) Natürlich hat er Podenco-typisch einen eigenen Dickkopf und fordert eine strenge, aber liebevolle Hand. Gerne wird mal getestet, ob er nicht vielleicht doch der Chef ist. Aber mit etwas Geduld und gegenseitigem Respekt hat sich eine intensive, enge Freundschaft entwickelt, die kostbarer nicht sein kann. Ich bin dankbar für jeden Tag, den ich mit Tom habe.
Jeder Nachbar kennt seinen Namen und viele drehen sich auf der Straße nach ihm um, weil er durch seinen Charme und sein süßes Aussehen auf sich aufmerksam macht.
Er verträgt sich mit jedem Hund, der uns auf unseren vielen Ausflügen begegnet (er freundet sich sogar mit den Hunden an, die als sehr unverträglich gelten^^) und spielt ausgelassen mit Groß und Klein. Aus den Augen lassen sollte man ihn nie, denn die Jagd ist seine Natur und seine Neugier nach dem Unbekannten ist groß. Egal wohin er rennt, er kommt immer treu zurück und sucht uns, wenn wir mal außer Sichtweite sind.
Tom wächst geliebt und behütet auf, entwickelt sich prächtig und dankt es mit sehr viel schönen Momenten.

Lieben Gruß an seinen Bruder Tobi, irgendwo in Deutschland bei einer anderen Familie:)

Ich danke dem TSV-Europa für seine großartige Arbeit und dem Herzen, dass Ihr für unsere lieben 4-Beiner aufbringt.

Ich unterstütze in Zukunft gerne den Verein auf verschiedenen Wegen und hoffe, dass so vielen Hunden wie möglich geholfen werden kann.


Mit freundlichen Grüßen
Ch. Schneider


22. April 2015

FotoHey Leute, ich bins Fino,

Jetzt bin ich schon seit November in Deutschland und hab schon so einiges erlebt.
Zuerst war ich einen Monat bei meiner Pflegemama Regina. Bei ihr ging es mir wirklich gut sie hat mir schon so einiges beigebracht, aber mir war schon klar das, dass nur ein Zwischenstopp war.
Seit dem 21.12 bin ich jetzt bei meiner richtigen Familie und von da kann ich auch schon so einiges berichten. Als erstes will ich mal anmerken, dass es mir hier wirklich super geht. Es gibt noch einen Kater Max hier - wir führen so eine Art Hassliebe, manchmal nervt er mit seiner Schmuserei, aber im großen und ganzen hab ich ihn echt gerne.
Ansonsten sind meine Menschen echt zufrieden mit mir - können sie auch, ich frag mich immer wieder was sie ohne mich gemacht haben. Wenn sie den Wecker als nicht hören, dann muss ich sie wecken - auf Kater Max, die Pfeife, ist da kein Verlass.
Die Menschen brauchen als auch ganz schön viel Auslauf, ich mache es denen aber recht einfach - wenn wir laufen gehen und ich frei sein kann, dann dreh ich als einfach um und lauf schon mal nach Hause, die Menschen laufen mir als hinterher und wir sind dann automatisch die doppelte Strecke gelaufen, mittlerweile haben sie mich aber durchschaut, und mein Trick funktioniert leider nicht mehr... ihre Hartnäckigkeit hat sich aber schon ausgezahlt, wir haben alle abgenommen – seit her fliegen die Mädels auf mich.
Das viele laufen macht mich auch ganz schön hungrig, ich steh dann einfach vor den Kühlschrank, in der Hoffnung das mal was rausfliegt. Es ist auch ganz schön kulinarisch für mich es gibt: Fleisch, Reis, Nudeln, Gemüse, Obst und Brot, feines Trockenfutter und jede Menge andere Leckereien...

Wir sind gerade dabei mir ein paar Kommandos beizubringen, "Fuss" laufen kann ich wie eine eins und sitzen klappt auch schon recht gut. Der Rest kommt bestimmt auch noch...

Gestern waren wir noch beim Arzt und ich hab meine erste Zeckenimpfung bekommen, ich war ganz schön tapfer, schließlich wollte ich Frauchen imponieren. Der Arzt meinte noch das ich nicht 3 Jahre alt bin, eher 5-6 Jahre. Hättet ihr mich einfach gefragt, dann hätte ich euch mein Alter gleich sagen können.

Aktuell hat mein Herrchen voll die Grippe, alle haben Mitleid mit ihm außer ich. Ich mein er ist jetzt den ganzen Tag zu Hause, darf schlafen und Frauchen verwöhnt ihn mit Suppe und Tee - wenn ihr mich fragt kann es einem ja fast nicht besser gehen oder?! Ich musste heute auch schon zweimal Niesen,ich glaub ich hab einen Männerschnupfen - wie ich gehört hab ist der ganz schön übel. Ob ich jetzt wohl auch so verwöhnt werde?
Also ihr lieben jetzt muss ich erst mal schnell Max jagen, ich melde mich wieder, versprochen!

Liebe Grüße
Euer Fino


19. April 2015

FotoLiebe Frau Hübner, liebe Frau Thiel,

Arnica ist bei uns angekommen.

Sie ist in den ersten 3 Wochen an der 10 m -Leine mit uns spazieren gegangen, da sie sich ganz toll abrufen lässt und uns auch immer im Auge behält, darf sie bereits ohne Leine mitgehen und hat tierischen Spaß in Wald und Wiese und mit ihren vierbeinigen Freunden.

Samstags gehen wir zur Hundeschule, damit wir gemeinsam noch mal die Grundregeln für den Alltag lernen und Arnica auch stets mit dabei sein kann.
Ansonsten verbringen wir viel gemeinsame Schmusestunden und freuen uns jeden Tag erneut darüber, dass Arnica bei uns ist.

Wir möchten uns auf diesem Weg ganz herzlich für alle Mühen, die Sie beide, die Transpothelfer und das ganze Team auf sich genommen haben, um die Hunde nach Deutschland zu bringen, bedanken.

Liebe Grüße aus Dorsten

von Arnica und uns.


  Vorherige 10 Endlich daheim...
Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0173 - 4679026
E-mail: