deutsch english castellano
Endlich daheim...

12. August 2016

FotoGuten Morgen Ihr Lieben,

Jetzt bin ich schon ein paar Tage in meinem neuen Zuhause, es ist klasse und wird immer besser und schöner. Ich heiße nicht nur Joker, ich glaub ich habe hier wirklich einen Trumpf gezogen!

Die erste Nacht hier war schon irgendwie komisch, so alleine im eigenen Zimmer. Aber die Zweibeiner hier sind sehr nett und kümmern sich liebevoll um mich. Auch mit den Katzen klappt es toll, die junge Kätzin kommt ganz nah zu mir und findet das irgendwie ganz toll. Der Kater ist etwas zurückhaltender und scheu, aber das wird bestimmt auch noch ein guter Freund.

Mein Lieblingsplatz ist auf jeden Fall der Korb, richtig bequem und ich kann von dort fast alles beobachten. Ein schöner Platz ist auch auf dem Sofa, dort hat man mir eine weiche Decke hingelegt, die ich gelegentlich nutze... aber der Korb ist viel bequemer!

Ich bin auch Bürger dieser Stadt, denn ich hab von der Stadtverwaltung schon Post bekommen mit einer “Hundemarke”, welche jetzt wie ein Schmuckstück immer an meinem Halsband ist. Klappert zwar ein wenig beim Laufen, ist aber OK.

Mit den Katzen habe ich absolut keine Probleme, außer dass ihr Futter nun so steht, dass ich nicht mehr drankomme. Ist aber nicht so schlimm, bekomme ja regelmäßig gutes Futter ganz alleine für mich, ohne dass ich darum kämpfen müsste. Von der einen Katze hab ich sogar schon etwas gelernt: Fliegen und Mücken fangen an der Balkontür, das ist lustig und ich war auch schon erfolgreich. Auch find ich das Katzenspielzeug interessant, das kann man so schön zerfetzen. Habe auch eigenes Spielzeug, nur weiß ich noch nicht was ich damit eigentlich machen soll...

Einen Abend wollte ich volle Aufmerksamkeit von meinen Zweibeinern und dachte wir machen einen fernsehfreien Abend und mal das Satellitenkabel durchgebissen, hat aber nicht geschmeckt. Der Mann im Haus konnte es reparieren und irgendwie hab ich den Eindruck bekommen, ich sollte das nicht noch einmal machen.

Was ich immer noch nicht ganz verstehe ist, warum die Frau mich immer mal an eine Leine nimmt und wir vom Grundstück runter gehen müssen. Das Tor ist kein Problem mehr aber warum muss ich nur laufen?
Morgens machen wir nur eine kleine Tour in einen kleinen Park in der Nähe, wo auf der anderen Seite des Flusses eine Straße ist, so mit Autos und LKW, die immer aber immer noch nicht ganz geheuer sind, glaube aber, dass ich mich noch daran gewöhnen werde.

Abends geht es in en Wald in der Nähe, da kann ich Schnüffeln und Schauen, ist schon interessant. Nur einmal bin ich auf dem Weg in den Wald wegen eines LKW so erschrocken, dass ich mit einem großen Satz in eine Hecke verschwunden bin, aber meine Zweibeinerin gab und gibt mir viel Sicherheit, so dass wir den Spaziergang fortsetzen konnten.

Es kommen auch immer mal fremde Zweibeiner hierher, bin da immer vorsichtig. Sie lassen mich in Ruhe und bedrängen mich nicht, manche geben mir auch Leckerlis. Nach einer Zeit gehe ich die dann mal beschnüffeln, sind bisher alle ganz OK. Gestern kam sogar eine Frau zu Besuch, die zwei Hündinnen dabei hatte, schon etwas ältere Damen... Die müssen meine Menschen kennen, denn bei der Ankunft wurde freudig gebellt.

Ich hab mich dann auch mal gemeldet und gebellt, da waren die Zweibeiner irgendwie überrascht ... ich auch. Wir sind dann alle gemeinsam in den Garten und ich bin eher auf Distanz zu den Hunden geblieben, dachte irgendwie dass die es vielleicht auf mein Futter abgesehen haben, es gab aber Leckerlis für alle. Und als die dann fort waren, bekam ich abends meinen eigenen, gefüllten Futternapf ohne dass ich Angst haben musste mit irgend jemanden teilen zu müssen oder verdrängt zu werden.

Es gibt aber auch ein paar Sachen, die mir noch nicht ganz geheuer sind. Das eine ist eine Treppe, die in den Keller führt. Ich weiß zwar schon, dass da dann auch eine Tür in den Garten ist, ich traue mich aber weder rauf noch runter. Meine Menschen drängen mich nicht und wenn da die Katzen auch durchgehen, werde ich das wohl auch mal machen. Das andere ist ein Auto, was kleiner ist als das, was mich abgeholt hat. Da ist zwar alles schön gepolstert im Kofferraum und es gibt auch lecker Fleischwurst wenn ich drin sitze, ich verstehe aber noch nicht ganz, warum ich da immer mal rein soll... Mal schauen, was das wird
. Irgendwie will man da wohl mit mir irgendwo hinfahren zum Spazieren.

Ich werde mich jetzt mal aufs Sofa legen und meiner Lieblingsbeschäftigung “Siesta” nachgehen.

Liebe Grüße aus dem Markgräflerland
Joker

PS: Ein paar neue Bilder in meinem neuen Zuhause gibt es, wenn man auf mein Foto klickt.


27. Juli 2016

FotoHallo zusammen,

wir haben vor 2 Wochen Pon aufgenommen. Jetzt heißt er Nairo.

Vorneweg möchte ich mich erstmal bei allen bedanken, die sich so aufoperungsvoll und toll um ihn gekümmert haben bevor er zu uns gekommen ist. Ihr seid einfach super !

Und natürlich dem kleinen Mädchen, die ihn und seinen Kumpel auf der Straße gefunden hat. Nairo ist einfach nur ein Traumhund.

Wir können uns garnicht mehr vorstellen, wie es ohne ihn war. Er ist totaaaaallllll verschmust und will einfach nur gefallen. Auch mit unserer ersten Hündin Lucya versteht er sich gut. Wir sind eigentlich davon ausgegenagen, nicht nochmal so einen tollen Fang zu machen wie mit Lucya. Aber das haben wir uns geirrt. Schade ist nur, dass Lucya sich nach ein paar Tagen eine bakterielle Entzündung eingefangen hat und nur noch lustlos in der Ecke liegt. Vorher haben die zwei gerne zusammen im Wald getobt. Aber das wird schon wieder. Nairo hört schon auf seinen Namen und kann sogar schon „sitz“. Ich werde mit ihm aber noch eine Hundeschule besuchen, damit er mich ernst nimmt und sich sicher fühlt. Gerne drängt er sich in den Vordergrund, sodass wir aufpassen müssen, dass Lucya nicht zu kurz kommt. Lumpi nennen ihn gerne meine Eltern, weil er ein richtiger Tollpatsch ist. Er hat sich super eingelebt und man merkt, dass er sich sehr wohl bei uns fühlt. Schnell konnten wir ihn ohne Leine laufen lassen, weil er große Angst hat alleine zu bleiben. Er ist vollkommen in unsere 5 köpfige Familie intergriert und orientiert sich gerne an Lucya, wie alles läuft. In den letzten Tagen hat er schon vieles gesehen, ist Auto gefahren, war mit uns im Restaurant, war wandern, hat unsere Freunde getroffen und hat seine erste Begegnung mit einem Huhn gemacht. Ein bisschen ängstlich ist er noch, aber er kennt ja auch noch nichts.

Den Kontakt von Pins Mum haben wir auch schon und hoffen, dass die zwei sich bald wieder sehen werden.

Im Anhang habe ich noch ein paar Fotos angehangen (die ma jetzt sieh,wenn man auf das Fotot von Pon - jetzt Nairo klickt).

Ich finde es super, dass Ihr Euch auch noch nach der Vermittlung so um die Hunde sorgt. Ich wünsche Euch eine schöne Woche.

Grüße Jasmin


21. Juli 2016

FotoHallo Herr Schnee!

Möchte Ihnen mitteilen wie es uns mit Hanna geht.

Wir freuen uns sehr über unser neues Familienmitglied und auch das wir Hanna ein neues zu Hause bieten können.

Aufgrund Ihrer Zutraulichkeit ist sie bei der ganzen Familie beliebt.
Auch beim laufen ist es so, das wir Hanna nicht mehr an die Leine nehmen müssen.

Die Bezugspersonen sind meine Mutter meine Tochter und Ich.

Sie freut sich sehr wenn ich abends von der Arbeit nach Hause komme und springt vor Freude an mir hoch.

Bedanken möchte ich mich nochmals für die tolle Vermittlung und den reibungslosen Ablauf.

Ich freue mich, dass ich dem Tierschutzverein Europa
eine kleine Hilfe war bei Ihrer Arbeit.

Anbei ein Bild der zufriedenen Tochter und der glücklichen Hanna!

Ein Bildchen von Hanna in Ihrem neuen Zuhause gibt es auch, wenn man auf das Foto von Hanna klickt.


15. Juli 2016

FotoLiebe Petra,

ich wollte mal wieder von mir hören lassen :)

Der kleinen Frieda geht es sehr gut, sie lernt jeden Tag dazu und ist der Streber in der Hundeschule.
Sie ist ganz fröhlich und lustig und bezaubert alle Leute die wir treffen. Tatsächlich hat sie eine unglaubliche
Wirkung auf Menschen, wir werden immer wieder auf der Straße angesprochen und ernten herzliche Blicke und Lächeln, wo immer wir sie mit hin nehmen.
Sie ist jedem gegenüber aufgeschlossen und freut sich über jeden Kontakt, einfach ein toller Hund!

Ihre Lieblingsbeschäftigungen sind Apportieren und Nasenspiele. Es macht so viel Freude ihr beim absolut konzentrierten Suchen und stolzen Heranbringen zu zusehen. Damit kann man sie richtig gut auspowern. Das ist auch unbedingt nötig, sie hat sehr viel Energie und nur Flausen im Kopf, wenn man sie nicht ausreichend beschäftigt :)

Aber ich achte sehr darauf dass sie ausgelastet ist und dann ist sie auch in der Wohnung ganz wunderbar.

Sie versteht sich gut mit anderen Hunden und in Kinder ist sie ganz vernarrt. Außerdem hat sie das Schwimmen für sich entdeckt.
Sie springt fast jeden Tag in den See an dem wir immer spazieren gehen und holt sich ihre Abkühlung.

Mir ist aufgefallen, dass sie sehr stark aufs Wetter reagiert. Sobald es etwas wärmer wird sucht sie den Schatten und ist deutlich ruhiger auf den Spaziergängen. Ich hätte gedacht, dass ihr das weniger ausmacht, denn sie kommt ja aus einer sehr warmen Region und hat, ohne Unterwolle, auch das optimale Fell für heißes Wetter. Vielleicht hat sie in Spanien aber auch einfach gelernt sich ihre Kräfte ein zu teilen wenn es so warm ist und schont sich lieber auch wenn es noch nicht richtig heiß ist.

Im August fahren wir in den Urlaub und der kleine Wirbelwind kommt natürlich mit.

Ich bin sehr gespannt wie das klappt und hoffe die Autofaht wird nicht all zu stressig für sie. Aber da sie Autofahren kennt und auch immer mal wieder etwas längere Strecken mit gefahren ist, wird das denke ich gut gehen.

Im Atelier ist sie mittlerweile fast immer dabei und hat auch dort schon die Herzen meiner Kommilitonen erobert :)
Das klappt immer besser, obwohl es ihr noch schwer fällt ruhig in ihrem Körbchen zu bleiben während außenrum viel los ist.

Aber das wird sich sicher noch bessern.

Ich kann wirklich nur positives über die kleine berichten, wir hatten so ein Glück sie zu uns holen zu können. Sie passt wirklich perfekt in unser Leben und wir haben so viel Spaß zusammen!
Ich habe selten einen so unkomplizierten, mutigen und freundlichen Hund getroffen.

Trotzdem hat sie natürlich ihren eigenen Kopf und die Erziehung ist viel Arbeit. Es braucht sehr viel Geduld und konsequentes Training, was natürlich manchmal auch anstrengend ist. So langsam hab ich auch den Eindruck, die Flegeljahre stehen ins Haus, denn an manchen Tagen fällt es Frieda sehr schwer sich auf mich zu konzentrieren und zu tun was ich von ihr möchte :)

An anderen Tagen ist sie wieder komplett zuverlässig und wir harmonieren sehr gut. Ich bin gespannt was da noch so alles auf uns zukommt und wie sie sich weiter entwickelt.

Im Anhang sende ich dir ein paar Bilder, die man sieht, wenn man das Foto von mir (Frieda, ehemals Miss) anklickt.
Ganz liebe Grüße aus Frankfurt!
Lena, Timo & Frieda


07. Juni 2016

FotoGuten Abend nach Spanien!

Anbei ein paar Bilder von Karma nach ihre Ankunft hier im Wald.
Mit unserer Jara hat sie schon den kühlen Schlamm erkundigt und weiss jetzt was ein Bach ist und wie man über eine Brücke geht!

Wir werden noch viel Spaß haben!
Vielen Dank im Namen von Karma für ihre Rettung und Vermittlung, ihr macht tolle Arbeit!
Viele Grüße und wir senden euch bald wieder Bilder.
Simon und family

PS: Karma ist wirklich eine ganz Liebe - ein toller Hund. Alle sind glücklich und zufrieden, besonders Karma und unsere Tocher Jara.
Gerne können Sie unsere Bilder auf der Website veröffentlichen (ohne persönliche Daten).

Die spanischen Hunde sind wirklich dankbar und sehr empfehlenswert...
Vielen Dank an Sie und auch an die vielen anderen Helfer und Kümmerer!

Bis bald mit aktuellen Bildern
Judith P. mit Familie


05. Juni 2016

FotoHallo Frau Bezler,

ich wollte mal wieder von Keks (Loba) hören lassen. Wir haben inzwischen auch die Facebook - Gruppe "Zuhause gefunden" entdeckt, in der wir aktiv sind.

Keks hat sich prima eingewöhnt. Anfangs waren Treppen ein Problem, aber mittlerweile stellen Sie kein Hindernis mehr dar. Wenn es in den Keller und dort ins Auto geht, weiß sie: Hundeschule oder ein langer Spaziergang in fremder Umgebung. Wir laufen meistens von zuhause aus, aber manchmal fahren wir zuvor ein Stück, denn auch im weiteren Umkreis gibt es viele schöne Ecken dafür.

Ihr Highlight ist, wenn wir auf einen Hund treffen, mit dem sie herumtoben kann. Sie ist Fremden gegenüber noch immer etwas ängstlich und bellt, um sich dann zwischen unseren Füßen zu verstecken. Aber es wird deutlich besser. :)
Wenn wir zur Hundeschule kommen, ist sie gar nicht mehr zu halten. Sie liebt die Hundetrainerin und wir sind jedes Mal stolz auf ihre Fortschritte. Sofern Keks Lust hat. Wenn nicht... Terrier eben. :))
Wenn Sie anschließend mit den anderen rumtobt, geht uns das Herz auf.

Im Teich beim Spaziergang war sie auch schon (im März bei bitterkaltem Wetter!) und jeder Bach ist ihrer. Nicht nur trinken - Füße und Bauch baden gehört für sie dazu. Oft läuft sie darin ein Stück.

Sie ist ein echt toller Hund, wir würden sie niemals wieder hergeben.

Anbei noch ein paar Fotos, in zwei Mails aufgeteilt.

Wir (Keks, mein Mann und ich) wünschen Ihnen eine schöne Zeit!

Liebe Grüße
Sonja Riedel

P. S.: Eine Woche nach ihrer Ankunft wurde sie von unserer Tierärztin durchgecheckt, alles in Ordnung.
Im Herbst steht dann die Untersuchung für Mittelmeerkrankheiten an.

Anmerkug zum Schluss: wenn man auf das Foto von Klein-Loba geht, kann man sich auch Bilder in ihrem neuen Zuhause anschauen.


19. Mai 2016

FotoHallo liebe Petra,

ich schicke Dir ein paar Fotos von uns, der Heimreise und Fidos neuem Zuhause. Es geht ihm richtig gut und er fühlt sich auch wohl. Fido direkt in Spanien abzuholen, war das Beste, was wir tun konnten. So konnte er sich
auch schnell an uns gewöhnen.

Als wir in Andujar angekommen sind und ein schönes Hotel gefunden haben, sind wir spazieren gegangen, mit der Hoffnung, das "Mi fiel Amigo" selber zu finden. Aber keine Chance. Die Stadt ist einfach zu groß. Zufällig haben wir
ein Pärchen mit Hund entdeckt und meinten, dass uns nur tierfreundliche Leute helfen können, das Tierheim zu finden. Wir sprachen die Beiden erst
auf Englisch an und der Mann merkte, dass wir aus Deutschland kamen und sprach plötzlich auch sehr gut Deutsch (war Lehrer und studierte die
deutsche Sprache - was für ein Zufall). Er hat seiner Frau auf Spanisch übersetzt, nach was und wen wir suchen. Zufällig hatte seine Frau eine Freundin, die beim Tierschutz arbeitet, rief diese an und so kam es dann,
dass die Vermittlung zu Alberto und Alicia zustande kam.

Es dauerte nicht lange, da kamen sie auch zum Treffpunkt. Als Alberto meinte, gleich zu Fido zu fahren, war das ein unbeschreibliches Gefühl der Freude. Bei Alicias Haus
angekommen, wurden wir gleich von mehreren Hunden (die ich bereits aus dem Internet kannte) begrüßt. Und da war auch mein Fido... . Er war von Anfang an so zutraulich, als hätten wir uns schon lange gekannt.
Alle Auffangstationen wurden uns gezeigt. Abschließend, 22 Uhr, sind wir zusammen mit Fido noch zum Tierarzt gefahren wegen Enduntersuchung und EU-Ausweis.

Für nächsten Tag am Montag um 10 Uhr Früh war dann die Übergabe vereinbart. Die Beiden sind so nett und engagieren sich dermaßen für die armen Hunde. Und wenn man diese Hunde alle sieht, möchte man am liebsten gleich alle mitnehmen.

Die Heimfahrt haben wir ruhig angehen lassen. Sind
immer am Strand entlang gefahren und haben alle zwei Stunden eine Gassigehrast eingelegt.
Als wir Zuhause angekommen sind, hat sich Fido so verhalten, als wäre er schon immer hier daheim gewesen. Hat so gescherzt und hat gleich das ganze Haus inspiziert. Alle seine Hundekumpels hat er am nächsten Tag kennen und lieben gelernt.
Alle reden nur noch von Fido. Er ist hier und überall wo wir sind der Star. Am Samstag waren wir zum ersten Mal
in der Hundeschule zur Schnupperstunde.
Auch da wurde Fido von allen begeistert begrüßt und sogar vom Pressefotograf gleich für die Webseite fotografiert.

Ist ja auch ein süßes und wirklich liebes Kerlchen. Er war von Anfang an auf und fixiert und wich uns nie von der Seite unser treuer Fido.

Liebe Grüße, auch an Sandra
Doris mit Herbert & Fido

Anmerkung: es gibt auch tole Fotos von dem Fidos neuem Zuhause, wenn man auf sein Foto klickt.


11. Mai 2016

FotoHallo an alle Mitlesenden.

Vor 2 Jahren haben mich meine Menschen aus Halle von der lieben Elli Schlicht abgeholt. Diese hatte mich damals erstmal nach meiner langen Reise aus Andalusien in Empfang genommen. Vielen Dank nochmal dafür!!!

Mein Frauchen war damals ein wenig überrascht über meine Größe. Sie sagt, auf Fotos würde ich viiiiel größer aussehen. Die ersten 3 Tage habe ich viel geschlafen, ich durfte auch schon mit aufs Sofa und konnte so gleich mit meinen neuen Menschen ausgiebig kuscheln.

Auf unseren ersten Runden haben wir auch einige Hunde getroffen aber vor denen hatte ich ganz schön Angst und habe einen großen Bogen gemacht. Leider hat sich mein Verhältnis zu anderen Hunden im Laufe der Zeit nicht wirklich entspannt sondern hat sich zu einem großen Problem entwickelt. Irgendwie finde ich die Alle erstmal doof und da gehen eben die Pferde mit mir durch. Deswegen hatte mein Frauchen ganz schnell Hilfe bei einer Hundetrainerin gesucht. Sie hat uns auch sehr geholfen und inzwischen bekomme ich es langsam hin.

Überhaupt sind wir gleich von Anfang an viel in der Hundeschule gewesen und Frauchen und ich haben dort viel gelernt. Jetzt bin ich schon ein richtiger Streber und kann den Junghunden zeigen wie man richtig apportiert oder seinen Futterbeutel sucht. Und seit 3 Monaten mache ich noch regelmäßig ZOS. Ich liebes es einfach meine Nase anzustrengen und mit ihr zu arbeiten. Da ist mir auch alles andere um mich rum egal.

Letztes Jahr haben wir einen langen Urlaub gemacht und ich bin zusammen mit meinen Menschen 2 Monate lang in einem Wohnmobil durch halb Frankreich gefahren. Ich liebe nämlich den Strand und den Sand. Da kann ich so schön drin rum toben und rennen. Deswegen waren wir auch schon oft an der Ostsee.

Irgendwie kommt es mir nicht so vor, dass ich schon 2 Jahre bei meinen Menschen lebe. Aber ich freu mich über jeden neuen Tag, den ich hier sein kann und auf die Abenteuer, die wir noch erleben werden. Mit Frauchen durch die Wälder und über die Wiesen zu streifen macht so einen Spaß! Auch gerade deswegen, weil wir in der Zeit zu einem super Team zusammen gewachsen sind!

Seid lieb gegrüßt, Lupita

P.S.: Ein paar Fotos von mir habe ich auch mitgeschickt, die man sieht, wenn man auf mein Foto klickt


11. Mai 2016

FotoHallo Frau Bezler,

Leia (Shirley) wir haben den Namen der Pflegefamilie übernommen, da sie darauf hört und wir ihn auch schön und passend finden.

Leia ist nun vier Wochen bei uns und wir sind super glücklich das wir sie haben. Sie hat sich gut eingewöhnt und hat auch schon ihre lieblings Gassirunde.

Sie liebt es zu Kuscheln und tobt gerne mit ihren Artgenossen. Sie geht auch seid zwei Wochen in die Hundeschule und lernt alles schnell.

Die Grundkommandos beherrscht sie schon super. Auch auf andere Menschen ist sie freundlich eingestellt.

Ebenso lernt sie grade mit unseren Katzen umzugehen und sie als Rudelmitglieder zu akzeptieren. Ausserdem stehen wir mit der Pflegefamilie im Emailkontakt und schicken Fotos von Leia und schreiben wie es ihr geht.

Vielen Dank noch einmal das alles so toll geklappt hat.

Anbei ein paar Fotos (Anmerkung: die Fotos sieht man, wenn man auf das Foto von Shirley klickt)

Lg Fam. Rieckhoff und Leia


08. Mai 2016

FotoHallo Frau Hübner.

Vielen Dank nochmal, dass wir Ayko (Marte) in unserer Familie Willkommen heißen dürfen. Er ist so ein toller Hund!

Als wir mit Ayko nach Hause kamen, hat er gleich mal die Couch in Beschlag genommen ☺. Er ist lieb, schmust, frisst gut und läuft sehr gut an der Leine. Die ganzen Nachbarn, Freunde, Familie und natürlich wir haben ihn sofort ins Herz geschlossen. Wir geben diesen super Kerl nie wieder her! ! ! !

Da wir ja direkt am Feld und an den Weinbergen wohnen, gehen wir viel spazieren. Er hat dabei sehr viel Spaß. Mit Hunden hat er auch schon Freundschaft geschlossen. Wir werden alles tun, um ihm ein schönes Leben und Zuhause zu geben. So, wie er es verdient hat. Unsere Tierärztin und die Tierarzthelferinnen hat er auch gleich mit seinem Charme um die Pfoten wickeln können 😊. Da wird geschmust und geküsst und natürlich springt da auch mal ein Leckerchen mehr raus.

Danke nochmal für Alles.

Liebe Grüße Eileen Schaar und Jan Dächert

Anmerkung: Wenn man auf das Foto von Marte klickt, sieht man ihn auch in seinem neuen Zuhause


  Vorherige 10 Endlich daheim...
Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0173 - 4679026
E-mail: